Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VRS startet Zehn-Tage-Flex-Ticket

03.08.21 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Seit dem 1. Augustu ist das Zehn-Tage-Flex-Ticket neuer Bestandteil des Ticketsortiments im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS). Das Angebot wird exklusiv als HandyTicket zunächst in den Apps von Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB), wupsi, Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) und Regionalverkehr Köln (RVK) sowie im DB-Navigator angeboten.

Es kann in allen Preisstufen des VRS-Tarifs erworben werden (die Kurzstrecke ist allerdings ausgenommen) und enthält zehn Fahrtberechtigungen als 24-Stunden-Ticket der gewählten Preisstufe. Verbraucht werden müssen diese zehn Fahrtberechtigungen innerhalb von dreißig Tagen, wobei das Kaufdatum dem ersten Geltungstag entspricht. Eine Rückerstattung für nicht unternommene Fahrten erfolgt nicht. „Dieses neue Ticket richtet sich vor allem an Personen, bei denen sich die Arbeitswelt in Richtung Flexibilisierung verändert hat“, so VRS-Geschäftsführer Michael Vogel.

Der VRS und seine Partnerunternehmen entwickeln mehrere attraktive neue Ticketangebote als Reaktion auf die dauerhaften Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeitswelt. Hierzu zählt unter anderem das Schnupper-Abo, das noch im Laufe dieses Jahres angeboten werden soll. Zudem läuft seit Mai dieses Jahres ein Job-Ticket-Pilotprojekt. Hierbei können Unternehmen ab fünfzig Mitarbeitern das Job-Ticket-Light im Fakultativmodell erwerben, wenn mindestens zehn Personen das Ticket abnehmen.

Kommentare sind geschlossen.