Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bonn: Drei emissionsfreie Solaris-Busse

03.03.21 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Solaris lieferte drei Urbino 18 electric nach Bonn aus. Es war der erste Auftrag des Omnibusherstellers für die Stadtwerke Bonn Bus und Bahn (SWB). Der Einsatz der neuen Elektrobusse ermöglicht eine Einsparung von bis zu 200 Tonnen CO2- und 430 Kilogramm NOx-Emissionen jährlich. Die geräuscharmen und energieeffizienten Fahrzeuge von Solaris werden nun auf die Straßen der Bundesstadt Bonn rollen.

Die Flotte der Stadt am Rhein ändert sich nachhaltig und ist Teil eines umfassenden Klimaschutzplans für die Region. Wichtig ist, dass drei ausgelieferte Urbino 18 electric ausschließlich durch die „grüne” Energie, d. h. Strom aus erneuerbaren Quellen, angetrieben werden. „Die Zukunft fährt elektrisch. Wir halten an dem Plan fest, die Busflotte sukzessive auf emissionsfreie und komfortable Elektrobusse umzustellen, die lokal CO2-neutral und geräuscharm angetrieben werden”, sagt Anja Wenmakers, Geschäftsführerin der SWB Bus und Bahn.

Bei den gelieferten Bussen wird eine Mindestreichweite von 200 km mit einer Ladung über einen Zeitraum von zwölf Jahren, unabhängig von Wetterverhältnissen, garantiert. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, setzte Solaris auf die neue Generation der High Energy-Batterien. Die Gesamtkapazität der in den Bussen für Bonn installierten Batterien beträgt über 550 kWh.

So werden die Fahrzeuge, unabhängig von Klima- und Straßenbedingungen, mit der eingeschalteten Heizung oder Klimaanlage, voll besetzt mit Fahrgästen, die vom Kunden geforderte Reichweite problemlos zurücklegen können. „Im Unterschied zu anderen Nahverkehrsunternehmen setzen wir ausschließlich auf Elektrobusse mit hoher Reichweite. Deshalb können wir in Bonn auf Zwischenladungen im Streckennetz verzichten”, fügt Anja Wenmakers hinzu.

Angetrieben werden die Urbino 18 electric von einer Elektroachse mit zwei integrierten Motoren mit einer Leistung von je 125 kW. Die Fahrzeuge werden ausschließlich elektrisch beheizt, und für den Wärmekomfort wird eine effiziente und umweltfreundliche Klimaanlage mit Wärmepumpe sorgen. Für die Erreichung der entsprechenden Temperatur im Fahrzeug nutzt das Gerät die Wärme von außen.

In den letzten Monaten wurde im Betriebshof Friesdorf eine neue Ladeinfrastruktur aufgebaut. Die Batterien der Elektrogelenkbusse werden dort nachts ausschließlich per Stecker geladen. Die Ladestationen wurden gemäß den geltenden Normen errichtet und sind mit jedem Fahrzeugtyp kompatibel, das mit Gleichstrom geladen wird. Die Ladung über Nacht lässt die SWB ihre Elektrobusse auf fast allen Linien einsetzen.

Die Gelenk-E-Busse bieten Platz für bis zu hundert Fahrgäste. Dem Wunsch des Kunden entsprechend wurde von Solaris eine ganz neue Sitzanordnung entwickelt, mit einer zusätzlichen Bank für drei Fahrgäste im Fahrzeugheck. Dadurch wurde die Anzahl der Sitzplätze auf 44 erhöht, wovon viele stufenlos erreichbar sind. Dies soll die Fahrt für Personen mit eingeschränkter Mobilität erleichtern und den ÖPNV qualitativ verbessern.

Kommentare sind geschlossen.