Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

RRX: Die Bahn baut am Rhein

08.10.20 (NVR, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) verlegt die Deutsche Bahn zwischen Leverkusen und Langenfeld bis 2024 ein zusätzliches Gleis. Damit wird die Kapazität auf der wichtigen Pendlerstrecke deutlich verbessert. Bereits seit März 2020 arbeitet die Deutsche Bahn am Streckenausbau auf dem Abschnitt, größtenteils unter rollendem Rad. Diese Arbeiten gehen in den Herbstferien in die nächste Runde und erfordern eine zweiwöchige Sperrung der S-Bahnstrecke zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf Hbf.

Hierbei setzt die man auf das bewährte Konzept aus den Oster- und Sommerferien. In der Zeit von Freitag, 9. Oktober, bis Montag, 26. Oktober 2020 muss die S-Bahnstrecke Köln Mülheim – Düsseldorf erneut für den Zugverkehr gesperrt. Die Züge der S 6 fallen zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf Hbf aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten zwischen Köln-Mülheim und Langenfeld und zwischen Langenfeld und Düsseldorf Hbf.

Im Berufsverkehr verkehren zusätzliche Schnellbusse zwischen Langenfeld und Leverkusen und zwischen Langenfeld und Düsseldorf-Benrath. Ab Leverkusen und Düsseldorf-Benrath besteht Anschluss von/zu den Zügen der Linien RE 1 und RE 5 in/aus Richtung Köln Hbf und Düsseldorf Hbf. Die Züge der Linien RE 1 und RE 5 verkehren planmäßig. Die Züge der S 68 fallen zwischen Düsseldorf und Langenfeld aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten.

In der Sperrpause bündelt die DB AG verschiedene Arbeiten, die bei laufendem Zugverkehr stattfinden können. Für den RRX-Ausbau werden im Bereich Düsseldorf-Hellerhof und Düsseldorf -Benrath neben den bestehenden Gleisen neue Betonkabelkanäle gebaut und Kabel verlegt. Parallel finden weitere Kampfmittelsondierungen entlang der Ausbaustrecke statt.

Gleichzeitig zu den Maßnahmen für den RRX wird die Sperrpause genutzt, um andere notwendige Arbeiten auf dem Streckenabschnitt beschleunigt durchzuführen. Es handelt sich vor allem um Vermessungsarbeiten, Baumaßnahmen an Weichen und den Abriss von Fundamenten. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden.

Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Wir bitten die Reisenden um Verständnis. Für den RRX wird der Streckenabschnitt Langenfeld – Leverkusen viergleisig ausgebaut. Bund, Land und Bahn investieren rund 200 Millionen Euro.

Es werden rund fünf Kilometer Gleise neu gebaut, 19 Kilometer Gleis erneuert, dafür rund 40.000 Tonnen Schotter bewegt. Acht zusätzliche Weichen werden eingebaut, 27 Weichen erneuert. Die DB baut zwanzig Kilometer Kabelkanal, verlegt 84 Kilometer Kabel, errichtet 250 Oberleitungsmaste, spannt 24 Kilometer Oberleitung und erweitert elf Brücken. Der Bahnhof Leverkusen Mitte wird barrierefrei mit drei Aufzügen ausgerüstet und erhält einen neuen Bahnsteig sowie neue Bahnsteigdächer.

Kommentare sind geschlossen.