Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

National Express: Wupperexpress vor dem Start

01.10.20 (NVR, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

National Express bereitet sich auf die Betriebsaufnahme der Linie RE 4 am 13. Dezember 2020 vor. Die ersten Fahrzeuge des Typs Desiro HC, die im RRX-Design gestaltet sind, sind bereits ausgeliefert. Nun begannen ab dem 21. September auch die Einweisungen auf den RRX-Fahrzeugen für das Fahrpersonal des Wupperexpress. Das benötigte Personal wird durch den internen Wechsel des Bestandpersonals von National Express, durch Neuzugänge bereits vorhandener riebfahrzeugführer sowie durch Absolventen eigener Triebfahrzeugführer-Qualifizierungskursen bereitgestellt.

Im Rahmen von Leerfahrten (ohne Fahrgäste) mit regulären Bahnsteighalten werden dem angehenden und dem bereits ausgebildeten Zugpersonal die Fahrzeugausbildung und Streckenkunde auf der Strecke des RE 4 vermittelt. Diese Schulungsinhalte sind Teil der praktischen Triebfahrzeugführer-Ausbildung. Die Ausbildung zur Triebfahrzeugführerin bzw. zum Triebfahrzeugführer dauert in der Regel bis zu zwölf Monate und beginnt mit einer etwa sechs- bis achtmonatigen Theoriephase sowie einer anschließenden ca. dreimonatigen praktischen Ausbildung.

National Express betreibt bereits mit 34 Fahrzeugen erfolgreich die beiden Linien RE 5 (RRX) und RE 6 (RRX) des RRX-Vorlaufbetriebes und ist somit gut vorbereitet für die Übernahme des Betriebs auf der Linie RE 4. Das Unternehmen plant die Übernahme erster Fahrten vom aktuellen Betreiber DB Regio NRW bereits zwei Wochen vor dem Fahrplanwechsel, um einen fließenden und reibungslosen Übergang sicherzustellen.

Neben dem anstehenden Betreiberwechsel erwarten die Fahrgäste auch neue Fahrzeuge des Typs Desiro HC von Siemens. Diese bieten Niveaugleichheit zwischen Bahnsteig und Fahrzeug sowie größere Türen, die das Ein- und Aussteigen einfacher machen und den Fahrgastwechsel beschleunigen. Zu den Besonderheiten der neuen Fahrzeuge gehören auch kostenloses WLAN, Steckdosen sowie besserer Mobilfunkempfang durch spezielle Außenscheiben. Auch zukünftig wird National Express in die Triebfahrzeugführerausbildung und -umschulung investieren.

So bietet das Unternehmen seit dem 28. September gemeinsam mit der Arbeitgeberinitiative Fokus Bahn NRW die erste Triebfahrzeugführerausbildung mit digitalem Theorieteil mit dem Bildungsträger-Partner LokSpace GmbH an. Die Umschulung wird von Zuhause aus im virtuellen Klassenraum stattfinden. So entfallen Anfahrtswege, das Lernen in gewohnter Umgebung ist möglich und die Ausbilder sind stets via Skype, E-Mail und Telefon erreichbar.

National Express kann mit der digitalen Lösung nun die Triebfahrzeugführerausbildung unabhängig von Meldestellen anbieten, wo Präsenz-Kurse vor Ort nur schwer zu füllen wären. In einem der größten europaweiten Vergabeverfahren seit der Öffnung des Schienenmarktes setzte sich National Express bei der Ausschreibung der Linien für das Infrastruktur- und Mobilitätsprojekt Rhein-Ruhr-Express (RRX) gemeinsam mit Abellio Rail NRW aus Hagen durch.

Kommentare sind geschlossen.