Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

PaderSprinter mit Sonderfahrplan

03.04.20 (NWL) Autor:Stefan Hennigfeld

Wegen des Coronavirus reduziert der PaderSprinter in den kommenden Wochen sein Fahrtenangebot. Seit Samstag werden die Linienbusse täglich nach einem Sonderfahrplan fahren. Dieser orientiert sich am Sonntagsfahrplan, ist aber durch diverse Zusatzfahrten breiter aufgestellt. Dadurch möchte der PaderSprinter vor allem die Berufstätigen im Stadtgebiet weiter zuverlässig zur Arbeit bringen.

„Bei uns hat die Gesundheit unserer Fahrgäste und unseres Personals oberste Priorität. Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe, den öffentlichen Personennahverkehr und damit die Mobilität in Paderborn sicherzustellen“, erklärt Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter. Mit diesem Sonderfahrplan könne der Verkehrsbetrieb weiterhin ein zuverlässiges Verkehrsangebot für das Stadtgebiet aufrechterhalten und so alle notwendigen und unverzichtbaren Mobilitätsbedürfnisse (z. B. Fahrten zur Arbeit oder zum Arzt) ermöglichen.

Zudem haben die Schulschließungen zu einer rückläufigen Nachfrage im Stadtbusverkehr in Paderborn geführt. Die meisten Linienbusse fahren in der Regel alle 60 Minuten. Im Berufsverkehr ist das Fahrtenangebot morgens und nachmittags zu einem 30-Minuten-Takt verdichtet. Die Erreichbarkeit der Gewerbegebiete in Mönkeloh und im Benhauser Feld ist dabei über Einzelfahrten der Linien 3 und 28 sichergestellt. Außerdem ist die Linie 24, die normalerweise nur sonntags fährt, während des Sonderfahrplans täglich im Einsatz.

Kommentare sind geschlossen.