Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bonn: Neues Dach an der Rheinaue

17.03.20 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

An der Haltestelle Rheinaue wurde in einer aufwendigen Aktion das Dach der Zugangsrampe aufgesetzt. Bei dem lichtdurchfluteten Dach handelt es sich um eine Stahl-Glas-Konstruktion, die in einem Stück aufgesetzt wurde: Das Dach ist knapp dreißig Meter lang, zwischen zwei und drei Meter hoch sowie 5,5 Meter breit. Die Autobahn 562 musste für den 250 Tonnen schweren Baukran, mit dem das Dach aufgesetzt wurde, teilweise gesperrt werden.

Die Sanierung der Haltestelle läuft seit September 2019. Nach aktuellem Stand liegen die Arbeiten genau im Zeitplan und neigen sich dem Ende entgegen. Die Haltestelle Rheinaue wird Ende April wieder für den Bahnverkehr freigegeben, so dass Fahrgäste der Linie 66 und 68 dort wieder ein- und aussteigen können. Damit kann die Haltestelle pünktlich zum ersten Maiwochenende und Rhein in Flammen wieder genutzt werden.

„Wir freuen uns, dass alles gut funktioniert hat“, sagte Savas Aydin, Projektleiter der Haltestellensanierung. „Gerade bei so einem großen Bauteil müssen der Ablauf und die Vorkehrungen präzise geplant sein, damit Anlieferung und Durchführung reibungslos ablaufen.“ Auch Anja Wenmakers, Geschäftsführerin SWB Bus und Bahn, ist zufrieden: „Die Umsetzung hat hervorragend funktioniert und wir sind froh, dass wir die Modernisierung sowohl im Zeitplan, als auch im Kostenplan realisieren werden. Es zeigt sich jetzt schon, dass sich die Sanierung gelohnt hat.“

Kommentare sind geschlossen.