Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

RRX-Zug auf der Rhein-Wupper-Bahn

28.10.19 (Fahrplanänderungen, NVR, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

National Express wird von dieser Woche an noch bis zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember einen RRX-Triebzug auf der Linie RB 48 zwischen Wuppertal und Köln bzw. Bonn einsetzen. Das Fahrzeug startet morgens um 06:08 Uhr in Bonn Hbf und fährt über Köln Hbf nach Wuppertal-Oberbarmen. Anschließend verkehrt der Zug drei Mal in beide Fahrtrichtungen auf der Strecke zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Köln Hbf. Abends fährt der Zug um 17:13 Uhr wieder von Wuppertal-Oberbarmen nach Bonn Hbf. Das Fahrzeug wird montags bis freitags (außer an Feiertagen) eingesetzt.

Wegen anstehender Instandhaltungsmaßnahmen bei den planmäßig eingesetzten Talent-2-Fahrzeugen könnte es zu Fahrzeugengpässen kommen. National Express nutzt die derzeitige Überkapazität an RRX-Fahrzeugen in Abstimmung mit den drei SPNV-Aufgabenträgern Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Nahverkehr Rheinland (NVR) und dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und beugt somit einem möglichen Engpass auf der RB 48 vor.

Das Unternehmen befindet sich zeitgleich in der Vorbereitung auf die Betriebsaufnahme des RE 6 (RRX) am 15. Dezember 2019. Im Rahmen dessen ist bereits ein Großteil der neuen RRX-Fahrzeuge des Typs Desiro HC (Hersteller Siemens) an National Express übergeben worden. Da einige Bahnsteige für die RRX-Fahrzeuge zu niedrig sind, kommt es auf diesen Einzelfahrten im genannten Zeitraum zu folgenden Einschränkungen: Der Halt in Haan ist nicht möglich. Fahrgäste, die in Haan ein- und aussteigen möchten, können alternativ die vorherigen und nachfolgenden RB 48-Verbindungen nutzen oder den RE 7, der ersatzweise für die RRX-Fahrten zusätzlich in Haan hält

Außerdem kann in Leverkusen-Schlebusch in Richtung Wuppertal nur an den vorderen zwei und in Richtung Köln bzw. Bonn nur an den hinteren zwei Türen ein- und ausgestiegen werden. Dort kommen mobile Bahnsteigerhöhungen zum Einsatz, die von zu diesem Zweck beauftragtem Servicepersonal bedient werden, um den Fahrgästen den Ein- und Ausstieg in den Zug zu ermöglichen.

Die Fahrzeuge sind im RRX-Design gestaltet, doppelstöckig und verfügen über insgesamt 400 Sitzplätze pro Zugteil. Niveaugleichheit zwischen den meisten Bahnsteigen und dem Fahrzeug sowie größere Türen machen das Ein- und Aussteigen zudem einfacher und bequemer und beschleunigen den Fahrgastwechsel. Alle Wagen sind klimatisiert und verfügen über kostenloses WLAN.

Außerdem sorgen spezielle Außenscheiben für einen besseren Mobilfunkempfang – wenn die Netzqualität in er Umgebung stimmt. „Das Sicherstellen des Fahrbetriebs ist unser oberstes Ziel. Wir freuen uns, dass der Einsatz des RRX-Fahrzeugs zur Stabilisierung der Fahrzeugverfügbarkeit auf der Linie RB 48 beiträgt. Wir hoffen, dass der Desiro auch bei den RB 48-Fahrgästen ebenso großen Anklang findet, wie bei unseren Fahrgästen der Linie RE 5 (RRX)“, erklärt Sebastian Fuit-Bosch, Leiter der RRX-Mobilisierung derbei National Express.

Kommentare sind geschlossen.