Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Hundert Tage Rhein-Ruhr-Express

15.04.19 (Hessen, Nordrhein-Westfalen, NVR, NWL, Rheinland-Pfalz, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Hundert Tage nach der ersten Betriebsaufnahme im neuen RRX-Netz zeigen sich die Projektpartner zufrieden: Im Dezember ist Abellio Rail NRW mit der Linie RRX 11 an den Start gegangen, im Juni folgt National Express mit der Linie RRX 5. Für die Instandhaltung ist jedoch nicht der Betreiber verantwortlich – weder Abellio noch National Express. Diese erfolgt durch Siemens Mobility am neu errichteten Standort Dortmund in einem separaten Vertrag.

Der nordrhein-westfälische Landesverkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) ist optimistisch: „Ich freue mich, dass der Start der neuen RRX-Fahrzeuge auf der Linie RE 11 (RRX) geglückt ist und der Betrieb reibungslos läuft. Das ist nicht zuletzt dem gemeinsamen Engagement aller Beteiligten zu verdanken. Wir müssen nun genauso geschlossen daran arbeiten, die Umsetzung des Gesamtprojekts RRX weiter voranzutreiben. Das wird im Bereich des Infrastrukturausbaus noch viele Jahre dauern, ist für eine leistungsfähige Mobilität auf der Schiene in Nordrhein-Westfalen aber notwendig.“

Auch bei Abellio Rail NRW ist man zufrieden mit den ersten hundert Tagen. Rainer Blüm, Geschäftsführer des Unternehmens: „Wir haben uns lange und intensiv auf die neue Aufgabe vorbereitet und können daher einen zuverlässigen Betrieb gewährleisten. Das Fahrzeug kommt gut an und unser Zugpersonal erhält viel Lob für den guten und freundlichen Service.“

„Unsere Züge sowie das Depot sind mit modernsten Diagnosesystemen ausgestattet. Die gesammelten Daten werten wir ständig aus und können potenzielle Störungen an den Fahrzeugen schon im Ansatz erkennen und verhindern. Wir garantieren so eine technische Verfügbarkeit der Fahrzeuge von fast hundert Prozent und ermöglichen einen zuverlässigen Betrieb für die Fahrgäste. Das ist einzigartig in der Bahnbranche“, so Sabrina Soussan, Geschäftsführerin von Siemens Mobility.

Die Zusammenarbeit aller Beteiligten ist ein Garant für den erfolgreichen Betrieb auf der Linie RRX 11. Um die Komplexität angesichts einer Vielzahl von Akteuren und Schnittstellen zu managen und das unternehmensübergreifende Zusammenspiel zu vereinfachen, sind Abellio Rail NRW und National Express auch räumlich enger zusammengerückt: Sowohl in der Betriebszentrale der DB Netz in Duisburg als auch im Rail Service Center in Dortmund wurde jeweils ein fester Arbeitsplatz für Mitarbeiter der beiden RRX-Betreiber eingerichtet.

So können wichtige dispositive Entscheidungen abgestimmt getroffen werden. „Die Zusammenarbeit zwischen den Betreibern und Siemens als Hersteller funktioniert sehr gut und hat einen großen Anteil daran, dass sich der Betrieb so schnell und gut eingespielt hat“, betont Ronald Lünser, Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR).

Im Vorfeld der Ausschreibung hat es breite Diskussionen in der Branche um die Trennung zwischen Verkehr und Instandhaltung gegeben. Dennoch war die Bieterresonanz am Ende hoch und im Sommer 2015 wollten viele Unternehmen die Betriebsleistungen übernehmen – Abellio Rail NRW und National Express konnten sich schließlich durchsetzen. Situation im stark ausgelasteten Rhein-Ruhr-Korridor“, sagt Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland (NVR). „Mehr Komfort und mehr Zuverlässigkeit sind gute Nachrichten für die vielen Pendler, die jeden Tag auf dieser Strecke unterwegs sind.“

Die Vorbereitungen beim zukünftigen Betreiber National Express laufen derzeit auf Hochtouren. Die Triebfahrzeugführer und Zugbegleiter durchlaufen intensive Schulungen. Vereinbart ist, dass bereits im Mai erste RRX-Fahrzeuge Fahrten vom aktuellen Betreiber DB Regio NRW auf der Linie RE 5 übernehmen. „Wir bereiten uns intensiv auf die Übernahme des Betriebs vor und freuen uns, die Fahrgäste ab Juni mit einem verlässlichen Service zu überzeugen“, sagt Marcel Winter, Geschäftsführer von National Express Rail.

Auch nach der Betriebsaufnahme auf der Linie RRX 5 wird die Arbeit am Rhein-Ruhr-Express fortgesetzt. Im Dezember übernimmt National Express den Betrieb auf der Linie RRX 6 von Köln/Bonn Flughafen nach Minden, im Juni 2020 kommen die neuen Züge auf der Linie RRX 1 zwischen Aachen und Hamm zum Einsatz, Betreiber ist Abellio Rail NRW.

Ab Dezember 2020 zeichnet National Express Rail für die Linie RRX 4 von Aachen nach Dortmund verantwortlich. Langfristig ist ein Viertelstundentakt zwischen Dortmund und Köln geplant. Hierfür muss es aber eine ausreichend ausgebaute Infrastruktur geben sowie eine gesicherte Betriebsfinanzierung.

Siehe auch: Alles halb so wild

Kommentare sind geschlossen.