Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Voith steigt bei Pilotfish ein

25.01.19 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Technologiekonzern Voith hat eine Mehrheitsbeteiligung bei Pilotfish übernommen. Über die Transaktionsbedingungen wurde Stillschweigen vereinbart. Als einer der führenden europäischen Anbieter von On-Board IT-Systemen und -anwendungen hat Pilotfish in mehreren Ländern Systeme in über 10.000 Bussen, Bahnen und Straßenbahnen installiert.

Das Unternehmen bietet Anwendungen, Hardware und Beratung in einem Portfolio, das Eco-Driving, eine offene Standard-Fahrzeugkommunikationsplattform, Tachographen-Download, automatische Störungsmeldung, Navigation und automatische Fahrzeugdatenübertragung direkt in Cloud-basierte Analyseverfahren beinhaltet. Pilotfish erzielte 2018 einen Umsatz von rund sechs Millionen Euro.

Das Unternehmen beschäftigt dreißig Mitarbeiter und betreut Kunden in Schweden, Norwegen, Deutschland und Frankreich. Es beliefert eine Reihe von Kunden von lokalen Geschäftskunden bis hin zu einigen der weltweit führenden Bushersteller und den größten Flottenbetreibern in Europa. Das technologische und fachliche Wissen von Pilotfish ergänzt die Aktivitäten von Voith im Mobilitätsbereich.

Heute ist Voith einer der weltweit führenden Lieferanten für den öffentlichen Nahverkehr und hat weltweit mehr als 300.000 Stadtbusse mit Automatikgetrieben ausgestattet. Das Produktspektrum von Voith für Stadtbusse umfasst auch Retarder und Luftkompressoren. Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 stellte Voith ein vollelektrisches Antriebssystem für Busse in Kombination mit intelligentem Flottendatenmanagement vor.

„Voith ist für uns mit seiner globalen Reichweite und seinen Ressourcen als multinationales Unternehmen und seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich des öffentlichen Verkehrs und der Fahrzeugindustrie ein idealer Partner, wenn es darum geht, unser Geschäft in Zukunft auszubauen und zu erweitern. Wir werden schneller wachsen, neue Märkte erschließen und mehr Arbeitsplätze schaffen können“, sagt Tomas Gabinus, CEO von Pilotfish.

Kommentare sind geschlossen.