Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

AVV-Tarif wird reformiert

11.12.18 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Zum neuen Jahr reformiert der Aachener Verkehrsverbund (AVV) sein Fahrscheinsortiment. Wie die anderen Abonnements ermöglicht künftig auch das Aktiv-Abo für alle ab sechzig Jahren die Mitnahme eines Erwachsenen und dreier Kinder in der Woche ab 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig. Mit Ausnahme der Tarifprodukte für Schüler sind damit künftig alle Abos mit einer einheitlichen Mitnahmeregelung versehen.

Um den Verkauf von Abos und somit die Bindung an den ÖPNV zu fördern, entfällt zugleich die Mitnahme bei Monatskarten. Attraktiver werden auch die Monatskarten: Künftig werden alle Zeittickets im Einzelverkauf als „Flexitickets“ ausgestellt, der Fahrgast kann also den Startzeitpunkt seiner Wochen- oder Monatskarte frei wählen. Sie gelten dann nicht mehr eine Kalenderwoche bzw. einen Kalendermonat, sondern stattdessen sieben bzw. 28 bis 31 Tage. Lediglich das Mobil-Ticket behält weiterhin seine Gültigkeit von exakt einem Kalendermonat.

„Der Tarif wird durch die beschlossenen Maßnahmen einfacher und für die Zukunft aufgestellt: Im Rahmen der weiteren Digitalisierung wird die Tarifkomplexität im AVV und über Landes- und Verbundgrenzen weiter abnehmen. In einem ersten Schritt wird das Tarifsystem durch die Neuerungen transparenter“, erläutert Geschäftsführer Hans-Peter Geulen. Eine weitere Anpassung betrifft das Mobilticket. Dieses können künftig auch Empfänger von Wohngeld in Anspruch nehmen.

Kommentare sind geschlossen.