Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

NRW: Messerstecher im Wupperexpress

26.10.18 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

In der Nacht auf den vergangenen Samstag (20. Oktober) ist es im Wupper-Express zwischen Mönchengladbach und Düsseldorf zu einer Messerstecherei gekommen. Zwei Reisende (31 und 64) störten sich an dem Lärm einer sechsköpfigen Personengruppe und gerieten dabei in Streit, der sich jedoch zwischenzeitlich wieder beruhigt hatte. Als der Zug dann im Düsseldorfer Hauptbahnhof zum Stehen gekommen ist, ist die Situation zwischen den Reisenden erneut eskaliert.

Der 31jährige spätere Tatverdächtigte drückte einen 19jährigen Mann aus Sprockhövel gegen die Wand des Zuges und stach ihm mit einem Einhandmesser mehrfach in die Schulter. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber noch am Abend wieder verlassen. Da das Einhandmesser als Stichwaffe gilt, hätte der 31jährige Tatverdächtige es nicht mit sich führen dürfen.

Während des Angriffe gingen mehrere Notrufe von Mitreisenden unter 110 bei der Ortspolizei Düsseldorf ein. Der Tatverdächtige ist scheinbar wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der Mann ist Medienberichten zufolge wegen früherer Gewaltdelikte einschlägig polizeibekannt. Der Bahnsteig an den Gleisen 4 und 5 des Düsseldorfer Hauptbahnhofes ist während der Ermittlungen zeitweise gesperrt werden. Die betrieblichen Auswirkungen waren gering, es gab nur insgesamt wenige Minuten Verspätung im Zugverkehr.

Kommentare sind geschlossen.