Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Hessen: Schülerticket wird angenommen

03.09.18 (Hessen) Autor:Stefan Hennigfeld

Das Schülerticket in Hessen ist ein echter Verkaufsschlager. Nicht nur die Gesamtzahlen, die im freien Verkauf (Schüler und Auszubildende, die, die das Ticket selbst bezahlen müssen, es nicht vom Schulträger bekommen oder den Preis vom Schulträger erstattet bekommen) von 14.700 auf ca. 30.000 im NVV stiegen, sind erheblich, sondern auch die einzelnen Entwicklungen in den nordhessischen Landkreisen.

Mit Ablauf des ersten kompletten Schuljahres, indem das neue Schülerticket Hessen zur Verfügung stand, liegt nun eine detaillierte Analyse für die Zuwächse im freien Verkauf des neuen Tickets vor. Demnach haben sich die Umsätze im NVV im Landkreis Hersfeld -Rotenburg um 313 Prozent, im Landkreis Waldeck-Frankenberg um 305 Prozent, im Schwalm-Eder-Kreis um 282 Prozent, im Landkreis Werra-Meißner um 176 Prozent und im Landkreis Kassel um 55 Prozent gesteigert.

Damit steht der Landkreis Hersfeld-Rotenburg an der Spitze der Entwicklung, gefolgt von Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder. Insgesamt wurden 62.000 Schülertickets in Nordhessen ausgegeben, 32.000 davon über die Landkreise im Schulvertrieb, der Rest im freien Verkauf. Nach Einschätzung von NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch ist das Ticket besonders bei den 13-18-Jährigen beliebt: „Denn je älter man wird, desto größer ist das Mobilitätsbedürfnis. Sportstätten, Besuche bei Freunde, Citytrips und Kurzurlaube lassen sich einfach realisieren. Dafür bietet das Schülerticket eine komfortable Lösung und wird besonders in der Freizeit intensiv genutzt. Wir hoffen deshalb auf weitere zusätzliche Fahrgäste.“

Selbst bei älteren Schülern oder Auszubildenden mit Führerschein lohnt sich oft die preiswerte Alternativ mit dem Schülerticket. Und das ist bewusst gewollt: Junge Menschen werden so trotz Führerschein an den ÖPNV gebunden. Sie hören nicht auf, mit Bus und Bahn zu fahren, wenn Auto und Führerschein da sind, sondern nutzen ganz bewusst deren Vorteile.

Während ältere Fahrgäste, die oft über Jahrzehnte an das Autofahren gewöhnt sind, kaum noch zum Umstieg bewegt werden können, ist das bei jungen Erwachsenen etwas anderes. Im Nordhessischen Verkehrsverbund löste das Schülerticket Hessen für 365 Euro im Jahr im letzten Jahr sämtliche Jahreskarten für Auszubildende und Schüler ab, die je nach Preisstufe im NVV bis zu 1970 Euro kosteten.

Damit reduzierte sich der Preis und gleichzeitig erweitert sich das Mobilitätsangebot für Schüler und Auszubildende auf ganz Hessen. Genutzt werden kann es in allen Verkehrsmitteln der Verbünde, egal ob Zug, S-Bahn, Tram, Bus oder Anrufsammeltaxi, rund um die Uhr und jeden Tag. Voraussetzung ist, dass sie in Hessen wohnen, zur Schule gehen oder ihre Ausbildung absolvieren.

Seit August 2017 kann das neue Ticket genutzt werden. Die bis dahin geltenden Regelungen für die Erstattung bzw. kostenfreie Bereitstellung über die Schulen gelten weiter. Deshalb bekommen viele Schüler das neue Ticket kostenfrei über die Schule bzw. es wird erstattet.

Kommentare sind geschlossen.