Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wien: Weitere E-Paper-Stationen

11.07.18 (Österreich) Autor:Stefan Hennigfeld

Seit zwei Jahren testen die Wiener Linien die elektronischen Fahrplananzeigen intensiv im gesamten Netz. Insgesamt zehn sogenannte „E-Paper“, die wie klassische E-Reader funktionieren, wurden bereits an Bus- und Straßenbahnhaltestellen aufgestellt. Sie zeigen die Fahrpläne von insgesamt 13 Linien der Wiener Linien und Wiener Lokalbahn sowie Umgebungspläne an. Sämtliche Haltestellen (Ausnahme Breitensee) werden zusätzlich mit Echtzeitdaten versorgt, die die Wartezeiten auf nachkommende Busse und Straßenbahnen darstellen.

Das Ergebnis der ersten Testphase ist vielversprechend, auch dank der zahlreichen positiven Fahrgast-Rückmeldungen. „Die Geräte laufen äußerst stabil und zuverlässig und werden von den Fahrgästen sehr gut angenommen. Deshalb werden in Zukunft bis zu zehn weitere Standorte folgen“, so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Eine echte Erleichterung bei der Nutzung von Bus und Bim sind die E-Paper-Haltestellen für Menschen mit Sehbeeinträchtigung durch seine kontrastreiche, große Darstellung der Informationen sowie der neuen Vorlesefunktion im Gerät. Der Ausbau der E-Paper-Haltestellen findet in Floridsdorf und Brigittenau seine Fortsetzung. Ab sofort werden die Fahrpläne der Linien 30 und 31 in der Haltestelle Anton-Schall-Gasse elektronisch angezeigt. Die nächste soll bereits in wenigen Wochen an der Haltestelle Traisengasse S (Linien 2 und N29) in Brigittenau installiert werden.

Kommentare sind geschlossen.