Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Siemens: Großauftrag aus Taiwan

20.07.18 (Übrige Welt) Autor:Stefan Hennigfeld

Ein Konsortium bestehend aus dem südkoreanischen Fahrzeughersteller Hyundai Rotem, dem taiwanesischen Bauunternehmen BES Engineering und Siemens wird für die Metrolinie „Green Line“ der taiwanesischen Stadt Taoyuan die elektrische und mechanische Ausrüstung auf schlüsselfertiger Basis liefern. Den Auftrag erteilte die Stadtregierung Taoyuan City.

Der Lieferanteil von Siemens umfasst das funkbasierte Zugbeeinflussungssystem (Communications-Based Train Control – CBTC) vom Typ Trainguard MT, das Antriebssystem der Fahrzeuge sowie die Bahnstromversorgung mit Gleichstrom. Das Signalsystem ermöglicht den unbegleiteten Zugbetrieb (Grade of Automation, GoA4).

„Die Green Line ist ein Vorreiterprojekt für Taoyuans Bahninfrastruktur. Der Bau des aufgeständerten Teils wird noch in diesem Oktober beginnen. In Zukunft wird die Green Line Chungli und Taoyuan City mit der zukünftigen Flughafenstadt Aeropolis über Taoyuans unterirdisches Bahnnetz, die Flughafenlinie TTY Airport Line, die Brown Line, die Verlängerung der Sanying-Linie nach Bade und die Verlängerung der Green Line nach Chungli verbinden. Mit dem fertiggestellten Nahverkehrssystem wird Taoyuan in Verbindung mit der Aerotropolis und den asiatischen Silicon-Valley-Projekten der Stadt zu einer smarten, dynamischen und wettbewerbsfähigen Stadt umgewandelt werden“, sagte Chen Wen De, Generaldirektor der Abteilung Nahverkehr der Stadt Taoyuan.

„Unser CBTC-Zugbeeinflussungssystem ermöglicht es Bahnbetreibern, die Netzkapazitäten und -durchsätze optimal auszunutzen. Zugfolgezeiten von 90 Sekunden oder weniger werden durch echten Moving-Block-Betrieb zur Abstandssicherung in Kombination mit kontinuierlicher, bidirektionaler Kommunikation über freie Funkausbreitung erzielt. Dadurch lässt sich die Anzahl der auf der Strecke befindlichen Züge maximieren und damit auch die Zahl der Fahrgäste, die gleichzeitig befördert werden können“, sagte Michael Peter, CEO der Siemens-Division Mobility.

Kommentare sind geschlossen.