Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wien: Neue Tramlinie geplant

16.05.18 (Österreich) Autor:Stefan Hennigfeld

Simmering und Favoriten rücken jetzt noch weiter zusammen: Dafür sorgt das neue Ausbauprojekt der Linie 11. In Simmering gab es den Wunsch das Straßenbahnnetz auszuweiten und die Verbindung nach Kaiserebersdorf zu stärken. Die Wiener Linien haben daraufhin ein Konzept für eine zusätzliche Straßenbahnlinie für Simmering – die Linie 11 – sowie eine Verlängerung der Linie 71 nach Kaiserebersdorf ausgearbeitet.

Im Zuge der Planungen konnte das Projekt nun in einem weiteren Schritt massiv ausgeweitet werden. Mit der neuen, nun erweiterten, Linie 11 bekommt Kaiserebersdorf die lang gewünschte Anbindung mit zwei Straßenbahnlinien. Denn neben dem 11er kehrt auch die Linie 71 nach Kaiserebersdorf zurück. Zudem wird die Linie 11 nicht – wie bisher geplant – bei der U3-Station Enkplatz enden.

Sie fährt in weiterer Folge bis zum Otto-Probst-Platz nach Favoriten und übernimmt dabei nicht nur große Streckenteile der Linie 6, sondern auch ab dem Reumannplatz (U1) die Strecke der Linie 67. Der künftige 11er sorgt damit für eine wichtige Querverbindung zwischen Simmering und Favoriten.

„Während der Detailplanungen für den 11er in Simmering haben sich weitere Möglichkeiten für Verbesserungen aufgetan, die wir natürlich nützen wollen und auch Favoriten in die Attraktivierung miteinbeziehen. Unsere Fahrgäste profitieren künftig von der neuen Linienführung in beiden Bezirken“, so Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ).

„Der Ausbau des Straßenbahnnetzes in Wien ist uns ein wichtiges Anliegen. Die neue Linie 11 ist der nächste Schritt dazu. Mit dieser Lösung profitieren gleich zwei Bezirke“, ergänzt Rüdiger Maresch, Verkehrssprecher der Grünen. SPÖ-Chef in Simmering, Harald Troch, begrüßt die neue Variante: „ Für die Fahrgäste aus Simmering bedeutet das: zwei Straßenbahnen binden Kaiserebersdorf an die U3 an, eine Straßenbahnlinie sichert die Verbindung zur U1 und mit dem 71er besteht in Zukunft auch eine direkte Verbindung in die Innenstadt.“

„Auch für die Favoritnerinnen und Favoritner bringt die neue Lösung Vorteile: Jene Fahrgäste, die bislang mit der Linie 67 am Reumannplatz aussteigen mussten, haben künftig eine direkte Anbindung nach Simmering und zur U3“, sagt Marcus Franz, Bezirksvorsteher von Favoriten. „Auch für die Linie 6 bringt die Verlängerung der Linie 11 zusätzliche Entlastung. Im stark frequentierten Streckenabschnitt im Bereich Quellenstraße-Reumannplatz-Absberggasse stehen den Fahrgästen künftig zwei Linien und damit mehr Kapazitäten zur Verfügung“, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Das neue Straßenbahnprojekt geht nun in die Detailplanung mit den zuständigen Magistraten und Bezirken. Der Baubeginn ist mit den Arbeiten an der Umkehrschleife Kaiserebersdorf bereits erfolgt. Im Sommer 2019 wird die Linie 11 ihren Betrieb aufnehmen. Bis 2020 kommen weitere Ausbauten auf den Linien 6, 11 und 71 dazu. Ziel ist es, den Modal Split im Großraum Wien zugunsten des ÖPNV auch weiterhin hochzuhalten und ein gutes Angebot zu schafen.

Kommentare sind geschlossen.