Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Škoda liefert neue Oberleitungsbusse

06.03.18 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

Škoda wird in den kommenden Jahren Oberleitungsbusse nach Bulgarien und Litauen liefern. „Škoda Electric ist in Bulgarien schon seit langem erfolgreich. In den Straßen der bulgarischen Stadt Pleven werden seit 2014 insgesamt vierzig neue Trolleybusse aus Pilsen betrieben. Trolleybusse aus diesem Auftrag sind auch in Burgas, Varna und Stara Zagora im Einsatz. Weitere Fahrzeuge werden im Fahrgastbetrieb in der Metropole Sofia eingesetzt. In der Vergangenheit hat Škoda mehr als 500 Trolleybusse nach Bulgarien geliefert“, erklärt Petr Kasenčák, Vertriebsdirektor bei Škoda Electric.

„Die Trolleybusse für Pleven werden eine Traktionsbatterie für den autonomen Betrieb haben. Der Betreiber kann die Fahrzeuge damit auch auf Strecken einsetzen, die über keine Oberleitungen verfügen“, ergänzt Petr Kasenčák. Der einfachere Ein- und Ausstieg wird durch das sogenannte „Kneeling“ ermöglicht, bei dem der Trolleybus bis zur Gehsteigkante abgesenkt wird.

„Die litauische Metropole mit einer halben Million Einwohner erhält insgesamt 41 Stück der zwölf Meter langen Trolleybusse mit komfortabler Ausstattung. Die Fahrzeuge werden auch über Klimaanlagen, W-LAN und USB-Ladegeräte sowie ein Kamerasystem verfügen“, erklärt der Vertriebsdirektor von Škoda Electric, Petr Kasenčák. Für Škoda handelt es sich bei der Bestellung für Vilnius nicht um den ersten Erfolg im Baltikum.

Schon seit mehreren Jahren liefert das Unternehmen Trolleybusse in das benachbarte Lettland, konkret an die Verkehrsbetriebe der Hauptstadt Riga. Zuletzt hat Škoda im April 2017 einen Vertrag für die Lieferung von fünfzig modernen Trolleybussen abgeschlossen. Seit seiner Gründung hat Škoda Electric mehr als 14.000 Trolleybusse geliefert. Die tschechischen Trolleybusse werden derzeit in mehr als vierzig Ländern in Europa, Asien und Nordamerika betrieben.

Kommentare sind geschlossen.