Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Münster: Fünf Jahre 90-Minuten-Ticket

19.03.18 (NWL) Autor:Stefan Hennigfeld

Seit März 2013 gibt es das 90-Minuten-Ticket der Stadtwerke Münster. Es richtet sich insbesondere an Gelegenheitsfahrgäste und ist deutlich günstiger als Papiertickets im Bus und wird bargeldlos abgerechnet. Mit dem automatischen Tagesbestpreis entfällt außerdem die Überlegung, ob ein Einzel-, Mehrfach- oder Tagesticket die beste Wahl ist.

„Das Ticket hat unsere Erwartung voll erfüllt: das Busfahren einfacher zu machen. Zudem beschleunigt es die Busfahrt, weil der Verkauf beim Fahrer entfällt. Dass wir nach fünf Jahren 55.000 Kundenverträge für das 90-Minuten-Ticket abschließen konnten, übersteigt unsere Erwartungen sogar“, erklärt Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke. „Zudem lockt natürlich auch der Preisvorteil die Münsteraner in den Bus: Statt 3,10 Euro für ein Ticket beim Fahrer kostet die Fahrt mit dem 90-Minuten-Ticket nur 2 Euro.“

Allein im Jahr 2017 wurden rund 2,1 Millionen Fahrten in Münsters Bussen und Bahnen über das 90-Minuten-Ticket unternommen. Beim Busfahrer wurden hingegen nur 1,1 Million der alten Papiertickets gekauft – ein deutlicher Rückgang seit Einführung des Tickets 2013. In einem Monat fahren rund die Hälfte der 55.000 Ticketinhaber tatsächlich mit dem Bus – eben wenn Bedarf besteht und der Bus einfach bequemer, trockener oder schneller ist als das Auto, Fahrrad oder der Fußweg. Es gibt keine Grundgebühr, so dass bei Nichtnutzung keine Kosten anfallen.

Kommentare sind geschlossen.