Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Rekordjahr für Solaris

15.02.18 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

2017 hat Solaris mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor, d. h. 1397 Stück. Der Umsatz betrug 1,85 Milliarden Złoty, das sind etwa 434 Millionen Euro. Bereits zum 15. Jahr in Folge behauptete sich Solaris als Spitzenreiter am polnischen Markt für Stadtbusse mit einem Anteil von über fünfzig Prozent. Das bisherige Top-Ergebnis von Solaris betrug 1380. So viele Busse und O-Busse wurden 2014 abgesetzt.

Die Verkaufsmengen des Jahres 2017 stellen einen markanten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (2016) dar, in dem das Unternehmen genau 1300 Fahrzeuge verkauft hat. Dieses, was die Vertriebszahlen anbelangt, gute Jahr spiegelt sich auch in den höheren Umsatzerlösen wider. Rund 952 Busse und O-Busse, die in den Werken von Solaris in der Region Großpolen entwickelt und hergestellt wurden, gingen ins Ausland.

Somit machte der Export im Jahr 2017 knapp siebzig Prozent des gesamten Absatzes aus. Der größte Ausfuhrmarkt von Solaris im Jahr 2017 war Italien (225 Busse). Das erzielte Ergebnis ist u. a. auf die Umsetzung eines wesentlichen Teils des größten Einzelauftrags in der Geschichte des Unternehmens, d. h. für 360 Überlandbusse Inter Urbino für das Busunternehmen Cotral aus Rom, zurückzuführen.

Zu den wichtigen Abnehmerländern gehört zudem Deutschland (200 Busse), darüber hinaus Norwegen (109 Stück) und Lettland (96 Fahrzeuge). 2017 sind auch zwei neue Exportländer hinzugekommen, d. h. die Niederlande und Luxemburg, in die 41 Urbino ausgeliefert wurden. Von den 442 Stadtbussen, die von Solaris in Polen verkauft wurden, waren 48 Stück rein elektrisch.

Hiervon bestellte der Betreiber aus Jaworzno 22 Exemplare und der aus Krakau 20 Stück. Die Batteriebusse von Solaris fanden außerdem ihren Weg auch nach: Ostrów Wielkopolski, Warschau und Września. In 21 Jahren des Firmenbestehens lieferte das Unternehmen seine Fahrzeuge an die Betreiber aus über 120 polnischen Klein- und Großstädten aus. Seine innovativen Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb verkaufte Solaris im vergangenen Jahr auch ins Ausland.

Die Solaris Urbino electric fuhren zu ihren neuen Eigentümern aus Frankreich, Deutschland, Norwegen, Italien und der Slowakei. Der polnische Omnibushersteller kann sich insgesamt knapp 2500 Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb rühmen, die er bis dato hergestellt und verkauft hat.

„Wir sind uns dessen bewusst, dass unser Erfolg ohne die Erfüllung von Erwartungen unserer Kunden, die für uns von ausschlaggebender Bedeutung sind, nicht möglich wäre. 2017 haben wir eine umfassende Untersuchung der Kundenzufriedenheit durchgeführt, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, was wir nach Ansicht unserer Geschäftspartner noch verbessern könnten. Wir haben äußerst wertvolle Einblicke erlangt, doch mit unverhohlener Genugtuung konnten wir feststellen, dass fast 80% der Befragten mit der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen zufrieden sind”, sagt Solange Olszewska, Eigentümerin von Solaris.

Kommentare sind geschlossen.