Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

NatEx verbessert Pendler-Scout

21.11.17 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Ab sofort bietet der Handy‐Scout von National Express noch mehr Service für Fahrgäste der Linien RE 7 (Rhein‐Münsterland‐ Express) und RB 48 (Rhein‐Wupper‐Bahn). Das Kölner Unternehmen hat den WhatsApp Service gründlich überarbeitet und um eine Pendlervariante mit Auswahl eines Streckenabschnitts erweitert. In der Pendlervariante des NX‐Scout werden Fahrgäste ausschließlich montags bis freitags jeweils von 6 bis 9 Uhr und 16 bis 20 Uhr mit Informationen versorgt.

Außerdem sind nun auf der Linie RB 48 zwei und auf der RE 7 drei Streckenabschnitte frei wählbar. National Express informiert die Fahrgäste damit individueller und kundenfreundlicher. Um den kostenfreien Informationsdienst von National Express zu nutzen, ist eine einfache Anmeldung erforderlich. Fahrgäste wählen die Linien RE 7, RB 48 oder beide Linien aus, klicken auf die Scout-Pendlervariante, wählen die für sie relevanten Streckenabschnitte aus und tragen ihre Handynummer ein. Anschließend einfach die angezeigte Mobilfunknummer im Smartphone abspeichern und an den gespeicherten Kontakt mittels Chat in WhatsApp „Start“ senden.

Im Anschluss erhält der Fahrgast alle Infos zu Störungen, Zugausfällen und Baumaßnahmen direkt aufs Smartphone für die gewählte Linie und Strecke. Selbstverständlich kann der Service jederzeit wieder abbestellt werden, eine Nachricht via WhatsApp mit dem Inhalt „Stop“ ist ausreichend. Der bisherige Scout, die Nicht‐Pendlervariante, steht nach wie vor zur Verfügung und informiert von Montag bis Freitag jeweils von 6 bis 22 Uhr sowie samstags, sonn‐ und feiertags von 8 bis 18 Uhr.

Wie gewohnt sendet der das Problem im Falle einer größeren Betriebsstörung oder ‐verzögerung auf den Linien des Unternehmens eine Nachricht auf das Smartphone des Nutzers. Die Nachricht enthält Informationen zum Umfang der Störung auf der jeweiligen Linie und zu ihrer voraussichtlichen Dauer. Vor rund sechs Monaten ist der Scout an den Start gegangen, um die Fahrgäste über die aktuelle Betriebslage zu informieren.

Seitdem hat das vierköpfige Team mehr als 2.200 Nachrichten über Störungen und Verzögerungen an mittlerweile über 4.500 Benutzer versendet. „Wir haben die NX‐Scout Nutzer gebeten, uns dabei zu unterstützen den WhatsApp Dienst zu verbessern. Über 700 Anmerkungen, Wünsche und Hinweise hat das Team ausgewertet und anschließend viel Herzblut in die Umsetzung gesteckt“, sagt Dirk Ballerstein, Geschäftsführer von National Express. „Eine zeitnahe und verlässliche Information ist für Reisende enorm wichtig.“

Aber auch ohne WhatsApp haben die Fahrgäste jederzeit die Möglichkeit sich über die Verkehrslage zu informieren. Auf der Webseite werden, wie beim WhatsApp Dienst, alle Meldungen zur aktuellen Verkehrslage in den genannten Zeiten veröffentlicht und stets aktualisiert. Dazu kommen auch die üblichen unternehmensübergreifenden Auskunftsmedien, wie die jüngst überarbeitete App des VRR, die ebenfalls auf Wunsch Push-Nachrichten schickt.

Foto: Heiko AL

Kommentare sind geschlossen.