Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

E-Mobilität in Polen

25.07.17 (Polen) Autor:Stefan Hennigfeld

Das Jahr 2017 ist reich an Ausschreibungen für Lieferung von Batteriebussen auf dem polnischen Markt. Nur in den letzten Monaten hat das Unternehmen Solaris Bus & Coach weitere Verträge für Lieferung der Batteriebusse für folgende Städte unterschrieben: Chodzież, Ostrów Wielkopolski, Sosnowiec und Września. Die polnischen Verkehrsbetreiber investieren schon seit ein paar Jahren in Busse mit elektrischer Traktion in der Hoffnung, dass diese eines Tages im Vergleich zu konventionellen Dieselbussen marktfähig werden können.

Der Trend ist nicht nur in europäischen Städten, sondern auch in Weltmetropolen zu sehen. Seit 2016 ist der Technologiewechsel auch in Polen zu merken. Zu Städten, die Solaris-Elektrobusse schon seit längerer Zeit in der Flotte haben, gehören u.a. Ostrołęka, Inowrocław und Jaworzno, in denen die Batteriebusse seit dem Jahr 2015 in Betrieb sind. Zu Städten, in denen Batteriebusse des Herstellers Solaris fahren, gehört auch Krakau, wo seit 2016 fünf Batteriebusse Urbino electric gefahren werden.

Die positiven Erfahrungen mit den innovativen Fahrzeugen haben dazu beigebracht, dass sich die städtischen Verkehrsbetreiber aus Jaworzno und Krakau dafür entschieden haben, weitere Elektrobusse zu erwerben. Noch in diesem Jahr werden nach Krakau weitere 20 und nach Jaworzno 22 Solaris-Elektrobusse zugeliefert. Seit zwei Jahren sind in Warschau zehn Solaris Urbino 12 electric im Einsatz. In den letzten Wochen wurde eine Ausschreibung für elektrisch angetriebene Fahrzeuge in der polnischen Hauptstadt offiziell beendet und als das beste Angebot wurde der Batteriebus von Solaris gewählt.

In der Folge wird am Anfang 2018 die MZA-Flotte (städtischer Verkehrsbetreiber in Warschau) um weitere zehn emissionsfreie Elektrobusse verstärkt. In alternative Traktionsformen investieren seit einiger Zeit auch kleinere polnische Städte. Der städtische Verkehrsbetreiber aus Chodzież und die Gemeinde Września haben sich für das Modell Solaris Urbino 8,9 LE electric entschieden.

Beide Städte erwerben jeweils einen Batteriebus, um die neueste Technologie zu testet – in Zukunft kommen weiteren elektrische Fahrzeuge dazu. Die fast identisch ausgestattete Modelle, die für Września und Chodzież hergestellt werden, werden mit einem Zentralmotor von 160 kW stärke und dem elektrischen Antrieb des polnischen Herstellers Medcom ausgestattet. Die Busse werden mit gleichen Batterien mit 160 kWh Kapazität ausgerüstet, die über Plug-In-Ladung aufgeladen werden.

Die beiden Städte aus Großpolen haben sich für ähnliche Ausstattung der Busse entschieden, die viele komfortable Lösungen für Passagiere und Fahrer besitzen werden, u.a. sind es: WLAN, USB-Ladestationen und Parksensoren. Solaris produziert Batteriebusse seit 2011. Diese sind nicht nur in Polen, sondern auch anderen Ländern wie Deutschland, Finnland, Frankreich, Norwegen, Schweden, Spanien und Österreich zu sehen. 2016 wurde der neue Solaris Urbino 12 electric zum besten Stadtbus des Jahres gewählt.

Kommentare sind geschlossen.