Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

WLAN in der S-Bahn Stuttgart

08.06.17 (Stuttgart) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Weichen für den flächendeckenden Einsatz von WLAN in der S-Bahn Stuttgart sind gestellt: In der letzten Woche hat der Verkehrsausschuss des Verbands Region Stuttgart beschlossen, den Ausbau der Fahrzeuge in Auftrag zu geben. „Wir freuen uns, dass die Ergebnisse aus unserer Pilotphase die Gremien überzeugt haben“, sagt Dirk Rothenstein, Vorsitzender der Geschäftsleitung der S-Bahn Stuttgart. „Nach Abschluss der Vorplanungen werden wir bereits im Herbst mit dem Umbau der ersten Fahrzeuge starten können.“

Das Gesamtvolumen dieser Umrüstung beträgt fast fünf Millionen Euro. Der Verband Region Stuttgart hat das Projekt initiiert und steuert über Pönalemittel 3,5 Millionen Euro bei. Regionaldirektorin Nicola Schelling erläuterte das regionale Engagement: „WLAN in allen S-Bahn-Fahrzeugen ist ein weiterer Schritt hin zu einer smarten Region. Der Verband Region Stuttgart als Aufgabenträger für die S-Bahn investiert daher gemeinsam mit der Deutschen Bahn in die erforderliche Technik und stellt den Betrieb für vorerst sechs Jahre sicher. So werden wir mit dem Anspruch einer Innovationsregion unserer besonderen Verantwortung für attraktive Mobilität gerecht.“

Im Probebetrieb konnten bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. Bevor der Umbau starten kann, müssen auch noch einige Vorarbeiten erledigt werden. „Wir werden dann unsere gesamte elektrische Fahrzeugflotte mit WLAN ausrüsten“, erläutert Timo Schnieringer, Projektleiter WLAN bei der S-Bahn Stuttgart. Die verwendeten Komponenten werden noch leistungsfähiger als die in der Pilotphase verwendete WLAN-Ausrüstung sein.

Schnieringer: „Wir werden voraussichtlich die Technik nutzen, die bereits bei der DB AG eingesetzt wird. Somit haben wir nicht nur einen Router pro Fahrzeug, sondern in jedem Fahrzeugteil auch weitere drahtlose Zugangspunkte vorgesehen, damit das Signal für möglichst viele Nutzer ohne Einschränkungen genutzt werden kann.“

Zusätzlich zur Technik soll ein Infotainment-Portal für die WLAN-Nutzer angeboten werden. Dieses läuft bereits seit Ende Januar in den beiden Testfahrzeugen der Baureihe 423 und soll gemeinsam mit dem Verband Region Stuttgart sukzessive weiterentwickelt werden. Die Kosten hierfür trägt die S-Bahn Stuttgart. Ab Spätherbst 2017 sollen die ersten ausgerüsteten Fahrzeuge auf dem Netz rollen. Die vollständige Umrüstung der gesamten Flotte mit insgesamt 158 Fahrzeugen soll innerhalb von 24 Monaten abgeschlossen sein.

„Wir werden dann die erste S-Bahn in Deutschland sein, die ein solches Angebot für ihre Fahrgäste bereit hält“, sagt Rothenstein. Offen dürfte dabei die Frage sein, wie hoch die Kosten für die Volumenverträge ausfallen. Bereits 2015 gab es Studien darüber, dass die konsumtiven Kosten für flächendeckendes WLAN im deutschen SPNV unkalkulierbar hoch sein dürften. Ob man dauerhaft in der Lage ist, aus Pönalemitteln das Geld für das aufkommende Datenvolumen zu finanzieren, bleibt im Moment noch abzuwarten.

Kommentare sind geschlossen.