Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Dortmund: Fünf Jahre Handyticket

26.06.17 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Dortmunder Stadtwerke nutzen jetzt seit fünf Jahren das Handyticket Deutschland. Das Unternehmen will damit die Digitalisierung in und um Dortmund aktiv vorantreiben. Die Stadtwerke verkaufen über Handyticket Deutschland mittlerweile durchschnittlich 12.500 digitale Tickets pro Monat. Das Unternehmen konnte die mit dem Handyticket Deutschland erzielten Umsätze in den ersten Monaten dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 20 Prozent steigern.

Andrea Engelke, Leitung Vertrieb bei den Dortmunder Stadtwerken sagt: „Immer mehr Fahrgäste kaufen zeitlich flexibel, räumlich ungebunden und mit einer Zahlungsart nach Wahl ihre Tickets über diese Plattform. Wir können nun, nach rund fünf Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit, sagen, dass wir mit dieser innovativen Plattform in der Digitalisierung des ÖPNV einen großen Schritt nach vorne machen konnten.“

Handyticket Deutschland bündelt Fahrpläne und Tarife unterschiedlicher Regionen in nur einer App. Fahrgäste können auf diese Weise mit nur einer Registrierung in allen teilnehmenden Regionen Tickets kaufen. Verkehrsunternehmen erhalten mit Handyticket Deutschland einen zusätzlichen, digitalen Vertriebskanal. Der Clou: Für die Teilnahme an Handyticket Deutschland müssen sie keinerlei Investitionen tätigen.

Es fallen weder Entwicklungs- noch Betriebskosten an, denn teilnehmende Unternehmen zahlen lediglich eine geringe Provision pro verkauftem Ticket. Der Start mit Handyticket Deutschland in einer neuen Region ist innerhalb von vier Wochen möglich. „Wir wollen dem Fahrgast den Ticketkauf bequem, einfach und überregional über eine einzige App ermöglichen“, erklärt Martin Timmann, Geschäftsführer bei HanseCom. „Deshalb arbeiten wir laufend an der Integration weiterer Verkehrsunternehmen und -verbünde sowie an der Einbeziehung weiterer Angebote wie etwa für das Parken oder für Carsharing.“

Handyticket Deutschland wurde 2007 als Initiative mehrerer Verkehrsunternehmen und -verbünde unter Koordination des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gestartet und ist heute die führende überregionale Mobilitätsplattform im deutschen ÖPNV. Seit Januar 2016 wird Handyticket Deutschland von HanseCom entwickelt und betrieben. Insgesamt hat Handyticket Deutschland mehr als 700.000 aktive Kunden. In den vergangenen fünf Jahren konnte Handyticket Deutschland pro Jahr durchschnittlich 100.000 Neukunden gewinnen.

Es steht allerdings in Konkurrenz zu anderen digitalen Vertriebsformen. So gibt es im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr seit Anfang des Jahres ebenfalls eine neue und stark überarbeitete Smartphone-App, die sich zudem in mandantenfähiger Form an die Anforderungen der jeweiligen Verkehrsunternehmen anpassen lässt – und somit auch bei den Dortmunder Stadtwerken eine Konkurrenz zum VDV-Produkt entstanden ist. Darüber hinaus gibt es den DB-Navigator, der auch in Dortmund elektrische Fahrscheine ermöglicht.

Kommentare sind geschlossen.