Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

London: Gedichte in der Tube

02.03.17 (Großbritannien) Autor:Max Yang

Der Aufgabenträger Transport for London (TfL) gab am Montag sechs neue Gedichte heraus, die in den kommenden vier Wochen in U-Bahn-Zügen der britischen Hauptstadt ausgehängt werden sollen. Die ausgewählten Gedichte haben einen internationalen Fokus. Drei der Autoren sind bekannte internationale Poeten des 20. Jahrhunderts: Salvatore Quasimodo aus Italien, Yehuda Amichai aus Israel sowie Mahmoud Darwish aus Palästina.

Weiter sind auch Werke dreier britischer Autoren vertreten, nämlich William Shakespeare, dessen Stücke den Leser durch Zeit und Raum von Schottland bis nach Athen führten, W. H. Auden, der im spanischen Bürgerkrieg kämpfte und während seiner Lebenszeit unter anderem in New York, Italien und Österreich lebte, und Elizabeth Jennings, die zwar in England lebte, jedoch häufig in Italien war und eine Vielzahl von Michelangelo-Gedichten übersetzt hat. Die Auswahl erfolgte durch die Schriftstellerin Judith Chernaik sowie die Dichter George Szirtes und Imtiaz Dharker.

Das Programm „Poems on the Underground“ gibt es in London bereits seit dem Jahr 1986. Eine Vielzahl klassischer, zeitgenössischer und auch internationaler Werke wurden bereits in den U-Bahn-Zügen der britischen Hauptstadt ausgehängt. „Poems on the Underground“ diente weltweit als Inspiration für ähnliche Programme. In Deutschland finden sich Gedichte seit mehreren Jahrzehnten in der Stuttgarter Stadtbahn.

Kommentare sind geschlossen.