Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Umsätze mit Handytickets steigen

08.02.17 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Das Handyticket Deutschland hat 2016 erheblich zugelegt. Sowohl der Ticketumsatz als auch die Neuanmeldungen konnten im Vergleich zum Vorjahr 2015 um fast vierzig Prozent gesteigert werden. Noch nie wurden so viele Tickets über die Plattform gekauft wie im letzten Jahr. Die enormen Zuwachsraten sind vor allem durch den neuen Markenauftritt zu erklären. Seit Oktober 2016 hat Handyticket Deutschland einen neuen Look – einschließlich neuer Website und überarbeiteter Apps.

Das letzte Quartal war das mit Abstand umsatzstärkste seit Bestehen der Plattform. „Der Erfolg von Handyticket Deutschland ist sehr motivierend. Es zeigt, dass wir hinsichtlich unserer Produktstrategie als auch Vision einer deutschlandweiten mobilen Ticketinglösung auf dem richtigen Weg sind“, erklärt Sebastian Neil Hölken, Bereichsleiter Handyticket Deutschland bei HanseCom.

Das Handyticket eckt das komplette Ticketangebot im ÖPNV ab. Immer mehr Verkehrsunternehmen verkaufen Zeitkarten wie Wochen- und Monatstickets über das Mobiltelefon. Neu ist das flexible Monatsticket, bei dem das Startdatum nicht mehr auf den ersten Tag des Monats beschränkt ist. Die neue Funktionalität wird u. a. im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr mit dem 30-TageTicket eingesetzt. Mit der Katamaran-Reederei am Bodensee ist erstmals auch ein Unternehmen, das Schiffe im Rahmen des öffentlichen Nahverkehrs betreibt, dem Handyticket beigetreten.

Kommentare sind geschlossen.