Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

KVB unterstützt Polizei Köln

06.02.17 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Polizei Köln und die Kölner Verkehrsbetriebe wollen zukünftig gemeinsame Streifendienste abhalten. Die Intensivierung der Zusammenarbeit in Bussen, Bahnen und an Haltestellen der KVB solle für mehr Sicherheit sorgen und das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs stärken. Die Polizisten werden die KVB-Teams bei der Durchsetzung des Hausrechts in Bussen, Bahnen sowie an den Haltestellen unterstützen und in eigener Zuständigkeit Straftaten sowie Ordnungswidrigkeiten verfolgen.

„Ordnung und Sicherheit hängen im Empfinden der Menschen zusammen. Fehle die Ordnung, gehe auch Sicherheit verloren! Es sei nicht akzeptabel, dass Alkoholkonsum in den Verkehrsmitteln, aggressives Verhalten, Füße auf dem Sitz und lautstarke Pöbeleien andere Fahrgäste verunsichern“ betonte Polizeipräsident Jürgen Mathies.

„Unsere Kunden haben Anspruch auf saubere Bahnen und Busse. Sich in der KVB daneben zu benehmen ist kein Kavaliersdelikt. Unsere Fahrgäste wollen eine sichere und ordentliche KVB. Ich freue mich deshalb sehr über diese Erweiterung unserer bereits bestehenden und guten Zusammenarbeit mit der Kölner Polizei“, ergänzt Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender der KVB AG. Die im Januar 2016 gestartete Präsenzoffensive der Polizei Köln habe sich im Laufe des vergangenen Jahres bewährt. Rückgänge bei Raubstraftaten und Taschendiebstählen verdeutlichten die positive Wirkung der Zusammenarbeit.

Kommentare sind geschlossen.