Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VRS führt Einfach-Weiter-Ticket ein

14.12.16 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Rahmen eines Pilotversuchs wird das Einfach-Weiter-Ticket ab Januar 2017 den tariflichen Übergang zwischen Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), Aachener Verkehrsverbund (AVV) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) erleichtern und das bisher nach Fahrtzielen differenzierte Anschlussticket NRW im Übergang dieser drei Tarifräume ablösen. Es wird 6,40 Euro für die Einzelfahrt der 2. Klasse bei Erwachsenen kosten, Kinder zahlen die Hälfte (3,20 Euro).

Der Preis für die 1. Klasse beträgt 9,60 Euro bzw. 4,80 Euro für Kinder. Hier musste der Fahrgast bislang umständlich den Geltungsbereich seiner Zeitkarte und richtigen „Anschlussbahnhof“ ermitteln. Dies entfällt beim neuen Angebot, da dies unabhängig vom Geltungsbereich der Zeitkarte zur Weiterfahrt im AVV, VRR und VRS berechtigt. Mit der neuen Regelung wird die Nutzung des Nahverkehrs also deutlich einfacher.

Wer zum Beispiel in Aachen wohnt, eine AVV-Monatskarte besitzt und zum Einkaufen nach Köln fahren möchte, kann hierfür ab 2017 das neue Ticket lösen: Für 6,40 Euro bringen ihn der RE 1 oder der RE 9 bis in die Domstadt im benachbarten VRS. Dabei gibt es Tarifkooperationen zwischen AVV und VRS schon seit einiger Zeit. Es wird jedoch keine Fusion der Tarife von AVV und VRS geben, wie das etwa im Westfalentarif oder im VRR der Fall war. Grund: Der AVV-Tarif soll mit seinen zahlreichen Affinitäten zum belgischen ÖPNV in jedem Fall beibehalten werden.

Kommentare sind geschlossen.