Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Keolis will Personalakquise verbessern

15.12.16 (Niedersachsen, NWL, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Nach den zum Teil erheblichen Problemen in allen Netzen will Keolis künftig die Personalpolitik verändern. So hat einige stark veraltete Stellenanzeigen, in denen die Rede davon war, dass der nächste Ausbildungskurs im September 2013 beginnt, zwischenzeitlich von der eigenen Internetseite entfernt. Wie Unternehmenssprecherin Danica Darawa mitteilt, wird der Karrierebereich derzeit überarbeitet und im neuen Jahr werden dort aktuelle Daten mit neuen Verknüpfungen zu laufenden und künftigen Ausbildungsmaßnahmen eingestellt.

Außerdem startet das Unternehmen im Januar und im Februar jeweils eigenfinanzierte Ausbildungskurs für zukünftige Triebfahrzeugführer. Dort werden Bewerber den Eisenbahnfahrzeugführerschein Klasse B / TFV erwerben können. Im Anschluss an die Ausbildung ist, wie bei Eisenbahnunternehmen im SPNV üblich, eine sozialversicherungspflichtige, unbefristete Festanstellung vorgesehen. Die Ausbildungsvergütung während der neunmonatigen Qualifizierungsmaßnahme übernimmt der Arbeitgeber.

Dieser zahlt eine Ausbildungsvergütung von 2.342 brutto während dieser Zeit. Im Anschluss erfolgt die reguläre Einstufung in den Unternehmenstarifvertrag mit der GDL. Für den Streckenabschnitt von Mönchengladbach nach Venlo brauchen Triebfahrzeugführer eine vollständige Fahrberechtigung für das niederländische Eisenbahnnetz. Dazu gehört auch ein Sprachnachweis für die niederländische Sprache.

Kommentare sind geschlossen.