Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Škoda: Trolleybusse für die Slowakei

08.11.16 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

Škoda Electric wird in den kommenden Monaten Trolleybusse in die slowakischen Städte Žilina und Prešov liefern. Das Unternehmen aus dem tschechischen Pilsen hat sich bei den Ausschreibungen für die Lieferung neuer, voll niederfluriger Fahrzeuge, die aus Fonds der Europäischen Union mitfinanziert werden, durchgesetzt. Sollten die dazugehörigen Optionen gezogen werden handelt es sich um Trolleybusse mit einem Gesamtwert von mehr als insgesamt 700 Millionen Kronen.

„Der Vertrag für Žilina besteht aus zwei Teilen. Im Rahmen des ersten Teils werden wir zwölf Gelenkstrolleybusse vom Typ Škoda 27 Tr und drei zwölf Meter lange Fahrzeuge vom Typ Škoda 26 Tr für insgesamt rund 22 Millionen Kronen produzieren. Beim zweiten Teil des Vertrages handelt es sich um eine Option für weitere zwölf Fahrzeuge, davon sechs Gelenkstrolleybusse und sechs zwölf Meter lange Fahrzeuge“, erklärt der Vertriebsdirektor von Škoda Electric, Petr Kasenčák.

Die neuen Fahrzeuge bieten sowohl für Fahrgäste als auch für die Chauffeure ein hohes Maß an Komfort. Die Busse werden beispielsweise mit einer leistungsstarken Klimaanlage ausgestattet. Die niederflurigen Trolleybusse von Škoda ermöglichen den Fahrgästen dank dem sogenannten „kneeling“, bei dem sich der Trolleybus an der Haltestelle bis zur Gehsteigkante absenkt, ein einfaches Ein- und Aussteigen. Den Fahrgästen steht auch ein übersichtliches Informationssystem zur Verfügung.

„Wir sollten die Lieferung der neuen Fahrzeuge nach Žilina im Laufe des nächsten Jahres abschließen,“ erklärt Petr Kasenčák. „Für Prešov werden wir insgesamt fünfzehn neue Fahrzeuge produzieren – zehn Gelenkstrolleybusse vom Typ 31 Tr und fünf Trolleybusse vom Typ 30 Tr für insgesamt mehr als 210 Millionen Kronen. Die Fahrzeuge für Prešov werden wir alle im Laufe der ersten Hälfte des kommenden Jahres übergeben. Teil des Vertrages ist auch eine Option für die Lieferung von zehn weiteren Trolleybussen in klassischer Ausführung und Gelenkstrolleybusse“, so Kasenčák.

Mit dem neuen Auftrag setzt Škoda Electric seine Erfolge im Bereich Trolleybusse auf dem perspektivenreichen slowakischen Markt fort und schließt an frühere Lieferungen an. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen erfolgreich die Lieferung von 120 Trolleybussen nach Bratislava abgeschlossen, dank derer es zu einer kompletten Erneuerung des veralteten Fuhrparks gekommen ist. Auch für Banska Bystrica hat Škoda Electric moderne Trolleybusse produziert.

Gerade in früheren Ostblockstaaten sind Oberleitungsbusse noch ausgesprochen häufig anzutreffen, während sie im westeuropäischen Bereich in der Zeit des eisernen Vorhangs größtenteils durch Straßenbahnen oder konventionelle Dieselbusse ersetzt worden sind. Erst seit einiger Zeit geht der Trend zurück zur Elektromobilität, wobei man hier verstärkt auf Batteriebusse, mobile Ladegeräte und ähnliches setzt. Allerdings ist der Markt für Trolleybusse insgesamt groß und lukrativ.

Kommentare sind geschlossen.