Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Cross Country: Wartungsvertrag verlängert

11.10.16 (Großbritannien) Autor:Stefan Hennigfeld

Dieser Tage hat Bombardier eine Verlängerung des bestehenden Servicevertrages mit Arriva CrossCountry Trains (XC) um weitere drei Jahre, bis Oktober 2019, unterzeichnet. Der Auftrag umfasst die kompletten Wartungsdienstleistungen zur Unterstützung der Flotte von XC, die aus 57 Voyager- und Super Voyager-Zügen besteht. Die Wartung erfolgt in der Wartungsanlage von Bombardier in Central Rivers. Im Auftragsumfang ist zudem der Transport und Umbau von zwei Super Voyager-Wagen enthalten, die aus der Flotte von Virgin Trains stammen und nun zu einer zusätzlichen 58. Einheit umgestaltet werden.

Der Servicevertrag hat einen Auftragswert von etwa 232 Millionen britischen Pfund ($302 Millionen US-Dollar, 269 Millionen Euro). Ian Hyde, Head of Fleet & Engineering, CrossCountry, sagt: „Es sind tolle Neuigkeiten für unsere Fahrgäste und Mitarbeiter, dass wir unseren Service für CrossCountry weitere drei Jahre weiterführen können. Bombardier hat einen wesentlichen Beitrag geleistet, solch zuverlässige Züge für unsere Fahrgäste bereitzustellen. Wir freuen uns darauf, diese erfolgreiche Zusammenarbeit den nächsten Jahren fortzusetzen.“

Matt Byrne, Head of Services bei Bombardier Transportation, sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass unser Branchenpartner CrossCountry Trains Bombardier für die Fortsetzung unserer Wartungsdienstleistungen, die ein Kernelement ihres Franchise Service sind, ausgewählt hat. Wir haben hart daran gearbeitet, die Verfügbarkeit der Voyager-Flotte zu erhöhen und wir freuen uns darauf, diese Verbesserungen künftig im Rahmen unserer laufenden Zusammenarbeit mit XC fortführen zu können.“

Bombardier stellt seit mehr als 15 Jahren Wartungsdienstleistungen für die selbst gefertigten Voyager-Züge bereit, also seitdem sie den Fahrgastbetrieb im CrossCountry-Netz aufgenommen haben. Die Zuverlässigkeit der Flotte hat in Anerkennung ihrer zuverlässigen Leistung mehrere Jahre in Folge eine prestigeträchtige Auszeichnung der britischen Bahnindustrie erhalten. Ein wesentlicher Faktor im Hinblick auf diesen Erfolg ist der Einsatz des automatisierten Fahrzeuginspektionssystems (AVI-System) von Bombardier. Dies bietet, kombiniert mit der weiterentwickelten Datenübertragung in Echtzeit über das Bombardier Orbita Asset-Management System, umfassende Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz.

Das AVI- System ist eine integrierte Technologie, bei der eine Reihe von Kameras und Sensoren zur Anwendung kommt, um den Zustand des Fahrzeugs zu analysieren und zu überwachen. Das AVI-System ist in einem eigenen Bauelement im Umfeld der Schienen und darunter angebracht.Es hilft den Betreibern dabei, den Ersatzteilbedarf und Wartungseingriffe zu verringern, während die Anlagennutzung verbessert wird. Dieses System kann automatisch Wartungsaufträge generieren, rechtzeitige Benachrichtigungen über Komponentenverschleiß ausgeben und Sicherheitsalarme auslösen, ohne dass ein Wartungstechniker eingreifen muss.

Kommentare sind geschlossen.