Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

London: „Transported by Design“-Festival zieht Besucher an

06.07.16 (Großbritannien) Autor:Max Yang

Am vergangenen Sonntag veranstalteten Transport for London (TfL) und das London Transport Museum auf der berühmten Einkaufsstraße Regent Street das „Transported by Design Festival“. Die Straße wurde komplett für den Verkehr abgesperrt und in drei Zonen eingeteilt. Bewohner und Besucher Londons konnten so in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des öffentlichen Verkehrs der Weltstadt schauen.

Transported by Design FestivalAusgestellt wurden unter anderem moderne und historische Busse, Taxen und ein U-Bahn-Wagen aus der Vorkriegszeit. Weitere Stände beschäftigten sich unter anderem mit den Hintergrundabläufen beim kontaktlosen Ticketing, der Entwicklung des S-Bahn-Netzwerks London Overground, den Sitzmustern (Moquettes) von Schienenverkehrsmitteln oder den Designelementen einer Station und ihrer Bedeutung für Fahrgäste.

Ideen für den Verkehr in London 2040Besucher konnten überschüssige Energie bei einer Spinning-Übung auf Santander-Stadträdern abbauen und ihre persönlichen Vorstellungen und Ideen für den Stadtverkehr im Jahr 2040 bei einem mit dem Ingenieurbüro Arup betriebenen Stand hinterlassen.

Einige der Vorschläge für den Verkehr im Jahr 2040 waren: Ersetzung von Bussen durch ohne Oberleitungen verkehrende Straßenbahnen, sich bewegende Bürgersteige für ein schnelleres Fortkommen zu Fuß, Fahrkartenrabatt gewährende Mülleimer, entfernbare Bürgersteige für Wartungsarbeiten, erhöhte Bürgersteige und Radwege, Seilbahnen, eine Einschienenbahn zur Verbindung der Londoner Kopfbahnhöfe sowie eine magnetische, die Luft reinigende grüne Kuppel.

Designer, Verkehrshistoriker und Betriebseisenbahner standen dem Publikum Rede und Antwort, das auch eine mit hochkarätigen Referenten u.a. von Twitter und MasterCard besetzte Vortragsreihe zu Technologie- und Designtrends im öffentlichen Verkehr besuchen konnte. Getreu dem Engagement von TfL für Innovation konnte an den Gastronomieständen auch kontaktlos mit Bankkarte bezahlt werden.

Verschiedene Veranstaltungen im Rahmen der Serie „Transported by Design“ finden noch bis Anfang 2017 statt. Im Vorfeld fand unter anderem ein mit CoderDojo durchgeführter Programmierkurs für Jugendliche statt, bei dem ein digitaler Museumsführer für Sehbehinderte und Blinde nach dem durch TfL Anfang 2015 am U-Bahnhof Pimlico getesteten Wayfindr-Standard entwickelt wurde.

Fotos: Transport for London; Arup Group

Kommentare sind geschlossen.