Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Euregiobahn fährt nach neuem Plan

16.06.16 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Euregiobahn rund um Aachen nahm zum kleinen Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag ihren neuen Fahrplan auf. Dabei wurde mit Fertigstellung der Ringbahn nach knapp zwei Jahren Bauzeit die Netzlücke auf der Euregiobahn zwischen Eschweiler-St. Jöris und Stolberg Hbf geschlossen. Die bisher in Eschweiler-St. Jöris endenden Fahrten werden dann bis nach Stolberg Hbf verlängert und bieten stündlich neue schnelle Direktverbindungen von Herzogenrath und Alsdorf nach Stolberg Hbf mit dortiger Umsteigemöglichkeit auf die Züge in Richtung Köln und Aachen.

Bereits am vorangegangenen Freitag fand mit etlichen geladenen Gästen die offizielle Jungfernfahrt auf dem neuen Streckenabschnitt statt. „Mit dem Ringschluss schreibt die Euregiobahn ihre Erfolgsgeschichte weiter“, so Karin Paulsmeyer, Ministerialdirigentin im Landesverkehrsministerium. „Auch aus landesverkehrspolitischer Sicht ist dies ein wichtiges und besonders positiv hervorzuhebendes Projekt, dessen letztes Kapitel hoffentlich noch nicht geschrieben ist.“

„Der heutige Tag ist für alle Beteiligten und insbesondere für unsere Fahrgäste ein erfreulicher Tag, auf den wir lange hingearbeitet haben. Jetzt gilt es, den weiteren Ausbau der euregiobahn und die Elektrifizierung voranzutreiben. Das Rheinland benötigt eine erhöhte Mittelausstattung, um das Leistungsangebot und die Infrastruktur zu sichern und bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können“, appelliert Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Aufgabenträgers Nahverkehr Rheinland (NVR) und des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) an die Verantwortlichen auf Bundes- und Landesebene.

Nach anfänglich rund 2.500 Fahrgästen nutzen mittlerweile werktäglich knapp 16.000 Fahrgäste die Euregiobahn. Die Zahlen werden mit der neuerlichen Leistungsausweitung weiter steigen. Auch weil die aus Richtung Alsdorf kommenden Züge in Stolberg Hbf am neuen Gleis 44 halten und mit günstigen Umsteigezeiten die Züge der Linie RE 1 in Richtung Aachen und Köln erreicht werden können. Auch in der entgegengesetzten Richtung sind die Ankunfts- und Abfahrtszeiten aufeinander abgestimmt.

Dirk Schnurbus, Regionalleiter Finanzen und Leiter Verkehrsbetrieb Expressnetz von DB Regio in Nordrhein-Westfalen: „DB Regio NRW ist als starker Partner seit Beginn 2001 für den verlässlichen Betrieb der Euregiobahn verantwortlich. Daher sind wir besonders erfreut darüber, dass die Euregiobahn von unseren Fahrgästen bereits mehrfach als qualitativ beste Linie bewertet wurde. Mit einer Durchschnittsverspätung von deutlich unter einer Minute zählt die Euregiobahn zu den pünktlichsten Bahnlinien im Gebiet des NVR.“

Anlässlich des Ringbahnschlusses konnten am Sonntag, 12. Juni, alle Züge ganztägig kostenlos genutzt werden. Dies betraf die Ringbahn von Herzogenrath nach Stolberg sowie die Strecke von Aachen über Eschweiler bis Langerwehe/Düren bzw. Stolberg-Altstadt. Und vielleicht steigt der eine oder andere Autofahrer ja demnächst auch im Berufsverkehr dauerhaft um.

Kommentare sind geschlossen.