Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Abellio stellt Niederrhein-Züge vor

20.06.16 (Europa, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Der erste Elektrotriebzug für die Linien im neuen Niederrhein-Netz wurde vergangene Woche auf dem Abellio-Betriebsgelände in Hagen-Eckesey gemeinsam mit dem Hersteller Stadler und dem künftigen Eigentümer Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) der Öffentlichkeit vorgestellt. 21 dieser fabrikneuen Fahrzeuge des Typs Flirt 3 werden ab Dezember auf den Strecken der Linien RE 19 und RB 35 zwischen Emmerich bzw. Wesel und Düsseldorf bzw. Mönchengladbach unterwegs sein.

Die geplante Verlängerung der Linie RE 19 von Emmerich über Zevenaar nach Arnhem wird nach Erhalt der erforderlichen Zulassung der Fahrzeuge für den niederländischen Bahnverkehr spätestens bis Sommer 2017 in Betrieb genommen. Zusätzlich wird die Linie RB 32 von Wesel nach Bocholt in das Netz aufgenommen, die ab Dezember 2016 dann ebenfalls von Abellio mit Fahrzeugen vom Typ Alstom Coradia LINT gefahren wird.

Der künftige Betreiber, Abellio Rail NRW, hatte rund 100 Gäste in die Werkstatthalle zum sogenannten „Roll-in“ an der Eckeseyer Straße eingeladen. Ronald Lünser, Geschäftsführer und Eisenbahnbetriebsleiter bei Abellio Rail NRW: „Die neuen, hochmodernen FLIRT-Fahrzeuge sind bald einsatzbereit und vereinen eine hochmoderne Technik und ein Plus an Komfort für unsere Fahrgäste entlang des Niederrheins. Die heutige Präsentation und Übergabe des Fahrzeugs an unseren Aufgabenträger ist ein wichtiger Meilenstein für uns auf dem Weg zu einer erfolgreichen Betriebsaufnahme.“

Lünser: „Die gute Zusammenarbeit in den letzten Monaten mit dem Hersteller Stadler und dem späteren Eigentümer VRR hat gezeigt, dass wir uns von einem Kunden-Lieferantenverhältnis hin zu einer lösungsorientierten Partnerschaft entwickelt haben. Bei der Komplexität der heutigen Fahrzeuge ist dies eine unverzichtbare Basis für ein erfolgreiches Projekt. Als nächster und wichtiger Schritt steht dann die Zulassung der Fahrzeuge für den deutschen und auch den niederländischen Betrieb für uns auf dem Projektplan.“

Erfreut zeigt sich auch VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann: „Wenn Abellio im Dezember den Betrieb der Linien des Niederrhein-Netzes übernimmt und die modernen Fahrzeuge des Typs Flirt 3 auf den Linien RE 19 und RB 35 einsetzt, bedeutet dies für alle Fahrgäste eine nachhaltige Komfortsteigerung. Denn die Fahrzeuge sind klimatisiert und verfügen über stufenlose Einstiegsbereiche – sieben Türen je Seite und eine Spaltüberbrückung ermöglichen den schnellen Ein- und Ausstieg der Fahrgäste. Darüber hinaus hat das zukünftige Streckennetz zusätzlich noch eine wichtige Zubringerfunktion für die Linien des Rhein-Ruhr-Express. So gelangen alle Fahrgäste aus Deutschland und den Niederlanden auf schnellem Weg in die Ballungsgebiete an Rhein und Ruhr.“

Die Fahrzeuge werden nach der Auslieferung vom VRR übernommen und an Abellio vermietet. Erstmals wurde zudem auch die Werkstatt in Duisburg gefördert. Auch dadurch sollen die Bieterzahlen in den Vergaben erhöht werden.

Kommentare sind geschlossen.