Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

UK: Erhöhte Polizeipräsenz in Birmingham gegen Gewalt

08.02.16 (Großbritannien) Autor:Max Yang

Eine dreimonatige Kampagne gegen Gewalt im Eisenbahnnetz wird derzeit in der zweitgrößten Stadt Englands durch die britische Transportpolizei (BTP) durchgeführt. Um dem saisonalen Kriminalitätsanstieg zwischen Januar und März entgegenzuwirken, zeigen Polizisten vermehrt Präsenz im Eisenbahnnetz, um auf gewaltbereite Fahrgäste einzuwirken und Streitigkeiten zu schlichten, bevor es zu Straftaten kommt. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine Reduktion der Gewalttaten im Januar 2016 bereits festgestellt worden.

Polizisten der BTP haben auch 27 sogenannte positive Interventionen durchgeführt. Unter anderem wurde einer Gruppe von 15- und 16-Jährigen am 15. Januar verboten, mit der Bahn zu einem vorher verabredeten Straßenkampf in Lichfield zu reisen. Eine weitere Gruppe von negativ aufgefallenen Jugendlichen wurde am 26. Januar vom Reisen auf der Cross City Line abgehalten. Die BTP hat darüber hinaus Fahrgeldsicherer des Verkehrsunternehmens London Midland bei ihren Kontrollen begleitet, um Gewalt bei Fahrkartenkontrollen entgegenzuwirken. Es wurden im Januar etwa 210 Bußgeldbescheide ausgestellt und keine gewaltsamen Übergriffe auf Eisenbahnpersonal festgestellt.

Inspektor Dave Rams vom Polizeirevier Birmingham New Street erklärte, dass das Birminghamer Eisenbahnnetz, einschließlich der Ortslagen Walsall, Sandwell, Dudley und Solihull allgemein sicher sei. In einer durchschnittlichen Woche werden lediglich vier Personen (Fahrgäste sowie Eisenbahnpersonal) Opfer einer Gewalttat. Es sei achtmal unwahrscheinlicher, Opfer einer Straftat während einer Bahnfahrt zu werden, als auf der Straße. Um die Sicherheit weiter zu verbessern, wurde die Polizeipräsenz insbesondere auf Fahrten erhöht, welche bereits als problematisch bekannt sind, etwa nächtliche Fahrten an Freitagen und Samstagen.

Die sogenannten hochsichtbaren Patrouillen sollen Straftäter abschrecken und auch das allgemeine Sicherheitsgefühl bei der reisenden Bevölkerung verbessern, die aufgefordert wird, bei auffälligen Beobachtungen die Polizeihotline (0800 40 50 40) oder den SMS-Service (61016) der Transportpolizei zu benachrichtigen. Festnahmen finden quasi täglich statt. Exemplarisch nannte die BTP unter anderem folgende Fälle der Alltagskriminalität im Bahnnetz: Am 28. Januar wurde Nasir D. (28) aus Harlesden am Bahnhof Birmingham New Street festgenommen und am Folgetag dem Amtsgericht (Magistrates‘ Court) Birmingham zugeführt, nachdem ein Angriff auf einen Geschäftsmitarbeiter im Bahnhof angezeigt wurde.

Am selben Tag wurde Mubarak A. (21) aus Birmingham polizeilich erfasst, nachdem ein Zugbegleiter zur Anzeige brachte, auf der Fahrt zwischen Leicester und Birmingham beschimpft worden zu sein. Am 30. Januar wurde ein 37-Jähriger aus Wednesbury am Bahnhof New Street festgenommen, nachdem er eine Frau schlug. Es stellte sich heraus, dass er offenbar auch illegale Betäubungsmittel mit sich führte.

Kommentare sind geschlossen.