Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

KVB baut Handy-Ticket weiter aus

14.01.16 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Zum neuen Jahr haben die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) ihr Sortiment im Bereich des elektronischen Handy-Tickets ausgeweitet. Auch verschiedene Zeitkarten des VRS-Tarifes können über das eigene mobile Endgerät bzw. die App KVB mobil erworben werden. Das gilt für das normale Monatsticket, das Formel-9-Ticket (das ab 9 Uhr gilt) sowie die Wochentickets. Bislang waren nur Barfahrscheine erhältlich. Insbesondere für Fahrgäste, die sich nicht über einen Vertrag für das Zeitticket binden möchten, wäre das Handy-Ticket eine gute Alternative zum Papierfahrschein. Die Monatskarten werden nämlich auch einzeln und ohne Abonnement verkauft, sind dann jedoch etwas teurer.

Somit entfallen die umständlichen analogen Vertriebswege auch für Fahrgäste, die nur gelegentlich ein Monatsticket erwerben, indem diese ihre eigene elektronische Infrastruktur gleich mitbringen. Die Mitnahmemöglichkeiten, die es für Monatstickets im Abo im VRS-Tarif gibt, gelten nicht für einzeln gekaufte Monatsfahrscheine. Analog gilt diese Regelung auch beim Formel-9-Ticket. Das ist zu einem günstigeren Preis zu haben und seit einigen Jahren in verschiedenen Verkehrsverbünden erhältlich. Ziel ist es, durch günstigere Fahrpreise bestimmte Kundengruppen, wie z.B. Rentner, aus der morgendlichen Frühspitze herauszuhalten. Es gilt daher als der Beginn einer Auslastungssteuerung. Künftig ist der Kauf dieser Tickets über das Smartphone möglich.

Kommentare sind geschlossen.