Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

UK: Gedenkfeier für 7/7-Opfer

10.07.15 (Großbritannien) Autor:Max Yang

In Großbritannien wurde am vergangenen Dienstag mit einer landesweiten Schweigeminute an allen Bahnhöfen um Punkt 11.30 Ortszeit (12.30 deutscher Zeit) den Opfern der Londoner Terroranschläge vom 7. Juli 2005 gedacht. Vertreter der Britischen Transportpolizei (BTP) gedachten an den U-Bahnhöfen Edgware Road und Aldgate der Opfer. Unter den Augen von Premierminister David Cameron und Bürgermeister Boris Johnson (beide Conservatives) legten Vertreter von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizeien bei einer zentralen Gedenkfeier im Hyde Park Kränze nieder.

Am 7. Juli 2005 griffen vier Selbstmordattentäter den öffentlichen Nahverkehr in London an. Um etwa 8.50 Uhr Ortszeit explodierten drei Bomben in Londoner U-Bahn-Zügen in der Nähe der Stationen Aldgate, Edgware Road und Russell Square, eine vierte Bombe explodierte um 9.47 Uhr in einem Bus, welcher über Tavistock Square (Stadtbezirk Camden) fuhr. Polizeipräsident Paul Crowther erklärte, dass die BTP in den schwierigsten Umständen einen absolut außerordentlich starken Dienst geleistet habe. Vieles habe sich seit 7/7 in der Polizeiarbeit geändert. Es sei ein ausführliches Kommunikationssystem eingeführt worden, welches den Kontakt zwischen Polizei, Transport for London und anderen Stellen deutlich vereinfacht. Auch sei die Videoüberwachung erheblich ausgeweitet worden. Regelmäßige Übungseinsätze verbessern die Fähigkeit, auf Gefahren zu reagieren.

Kommentare sind geschlossen.