Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Dritte Internationale Elektrobus-Konferenz in Leipzig

16.10.12 (Allgemein) Autor:Niklas Luerßen

Mit den Schlagworten Nahverkehr und Nachhaltigkeit beschäftigt sich die internationale Aktionsgruppe trolley:motion mit Sitz im Salzburger Land, die seit mehr als zehn Jahren den Einsatz umweltfreundlicher Elektrobusse im öffentlichen Nahverkehr forciert. Mit Erfolg, denn immer mehr Städte und Kommunen erkennen die Vorteile derart nachhaltiger ÖPNV-Flotten. Im Rahmen der 3. Internationalen Trolleybus Konferenz, die vom 23. bis 24. Oktober 2012 in Leipzig stattfindet, werden die neuesten Erfahrungswerte und technischen Entwicklungen auf diesem Gebiet ausgetauscht.

Elektrobusse mit Oberleitungen leisten einen wertvollen Beitrag zu Verbesserung der Lebensqualität im urbanen Raum. Dank des Einsatzes von elektrischen Stadtbussystemen, wie etwa in Salzburg oder Zürich, können Städte und Kommunen einen großen Beitrag zur Umsetzung einer aktiven Klimapolitik und effektiven Ressourcenschonung leisten. Denn Trolleybusse produzieren keinerlei Emissionen, was der Luftqualität in Ballungszentren zuträglich ist. Zudem bieten die modernen Trolleys Passagieren Komfort und Zuverlässigkeit. Die internationale Aktionsgruppe trolley:motion mit Sitz im Salzburger Land leistet auf diesem Gebiet vielbeachtete Pionierarbeit und wird seine neuesten Erkenntnisse im Rahmen der 3. Internationalen Trolleybus Konferenz, die am 23. und 24. Oktober 2012 in Leipzig stattfindet, vorstellen.

Dipl. Wirt. Ing. Arnulf Schuchmann, Internationaler Experte im ÖPNV und Sprecher der Geschäftsführung der ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH): „Trolleybus Systeme sind auf der ganzen Welt zu finden. In Rund 312 Städten sind 40.000 Fahrzeuge in Betrieb, und das in 47 unterschiedlichen Ländern wie Russland, Kanada, Ecuador, Mexiko, Neuseeland, China, Griechenland oder in osteuropäischen Ländern.“ Neben traditionellen Oberleitungsbussystemen nehmen heute technologisch weiterentwickelte elektrische Antriebskonzepte für Stadtbusse eine Schlüsselstellung im modernen ÖPNV Wettbewerb ein. Nicht zuletzt aufgrund steigender Rohölpreise hat die Elektro-Technologie einen wahren Innovationsschub erfahren, der sich in Form von Hybridisierung sowie neuen, leistungsstarken Energiespeichern niederschlägt. Das macht die Trolleys noch konkurrenzfähiger. Elektrobusse gewinnen immer mehr an Bedeutung und die Einsatzmöglichkeiten sind aufgrund der neuen Technologien um ein Vielfaches größer. Es gilt nun, die Optimierung von elektrischen Stadtbussystemen technologieoffen zu unterstützen und in der Verkehrspraxis zu verifizieren. Das von der Europäischen Union geförderte Projekt „TROLLEY“, an dem auch die Salzburger E-Bus-Pioniere von trolley:motion teilnehmen, verfolgt genau dieses Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.