Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB Regio NRW und VRR modernisieren Wupper-Express

24.10.12 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

DB Regio NRW und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) investieren beide jeweils 500.000 Euro in die Modernisierung der 38 Doppeldeckerwaggons, die auf der Linie RE 4 (Wupper-Express) von Aachen nach Dortmund zum Einsatz kommen. Bis Anfang 2013 werden alle Züge über moderne Sitze im aktuellen Design verfügen. Die stark in die Jahre gekommenen Sitze mit grünlichen Bezügen werden dann der Vergangenheit angehören.

Finanziert wird der Anteil des VRR aus Pönalemitteln, die im Fahrplanjahr 2011 zurückgehalten worden sind. DB Regio steuert seinen Anteil aus Eigenmitteln bei. Trotz der Investitionen verändert sich der Preis für den Zugkilometer nicht. Bei 38 Waggons hat man gut 26.000 Euro für jeden Wagen – Geld, das sich beide Partner teilen. Die Linie RE 4 wird voraussichtlich zum Betriebsstart im Dezember 2016 ausgeschrieben. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2014 mit einer Option auf zwei Jahre Verlängerung.

Abonnenten lesen die ausführliche Fassung in der nächsten Ausgabe unseres Newsletters.

Ein Kommentar

  1. Ein dringend notwenidger Schritt!

    Wäre zu wünschen, dass auf dem zwischen Hagen und Mönchengladbach parallel fahrenden RE 13 auch irgendwann längere Züge oder gar Doppelstockwagen zum Standard gehören. Ich kenne jedenfalls viele, die anstelle des vollen RE 13 am liebsten die S 8 oder den RE 4 benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.