Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB Energie: Versorgungslücken im Winter?

29.10.12 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Bahnchef Rüdiger Grube warnt vor Versorgungslücken im anstehenden Winter, wenn das Kohlekraftwerk Datteln abgeschaltet würde. Derzeit laufen noch juristische Auseinandersetzungen. Dieser Aussage ist zu entnehmen, dass DB Energie nicht in der Lage ist, bei tiefen Temperaturen für ausreichend Spannung in der Oberleitung zu sorgen. Wettbewerbsbahnen und deren Verbände zeigten sich in der letzten Woche entsetzt.

Alexander Kirfel, Geschäftsführer beim Netzwerk Europäischer Eisenbahnen: „Das zeigt, dass die Energieversorgung über Jahre hinweg vernachlässigt worden ist. Dabei müsste eigentlich genug Geld im System sein – schließlich ist der Bahnstrompreis in den letzten Jahren um durchschnittlich fünf Prozent teurer geworden. Diese Rate liegt deutlich über der Teuerungsrate für Strom insgesamt. Da muss man sich die Frage stellen, wo das Geld geblieben ist. Offensichtlich hat man es nicht dazu genutzt, langfristige Verträge mit Energieversorgern zu machen. Wäre dem so gewesen, hätte man jetzt kein Problem mit der Versorgungssicherheit – die gerade im Winter besonders wichtig ist.“

Auch der Wettbewerberverband Mofair setzt sich kritisch mit der Situation auseinander. Vizepräsident Hans Leister, der schon seit vielen Jahren intensiv das Thema Bahnstrom bearbeitet, sieht ein eklatantes Versagen bei DB Energie: „Der spezifische Energiebedarf lokbespannter Wendezüge mit veralteten Lokomotiven, etwa der Baureihen 110, 111, 112 oder 143, ist deutlich höher als bei es bei modernen Triebzügen, etwa von Abellio oder der Eurobahn, der Fall ist. Aus diesem Grund müssen effiziente Fahrzeuge Vorrang haben. Das gilt auch im Güterverkehr, wo die privaten Betreiber ausschließlich moderne, effiziente Loks einsetzen.“

Abonnenten lesen die ausführliche Fassung in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters.

2 Responses

  1. Der „kompetente“ Mensch von Mofair lebt vollkommen jenseits der Realität. Ich fahre seit Jahren für die Privaten und das dort ausschließlich effiziente Loks eingesetzt werden ist ja wohl der größte Witz den ich je gehört habe! Mittlerweile müssen wir Baureihen von Loks erwerben die stellenweise doppelt so alt sind wie die Kollegen die drauf sitzen. Da gibt es nix mit Rückspeisung des Stroms. Hauptsache mal wieder ordentlich auf der Bahn herum hacken und die ach so „guten“ Privaten in den Himmel loben……bei der Bahn mag auch nicht alles schön und toll sein und viel vor den Baum laufen. Dann schaut mal zu den Privaten…vorallem in den Güterbereich…dann sieht man dann auch mal wie es eigentlich garnicht gehen sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.