Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Karlsruher Verkehrsverbund erhöht Fahrpreise um durchschnittlich 4,2%

27.09.12 (Baden-Württemberg) Autor:Niklas Luerßen

Der KVV hebt seine Preise ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember um durchschnittlich 4,2% an. Damit fällt diese Erhöhung größer aus als in der Vergangenheit, als die Preise durchschnittlich um 3,9% stiegen. Als Gründe gibt der KVV steigende Energiepreise und Personalkosten insbesondere im Busbereich an. Außerdem werden einige tarifliche Sonderregelungen aus dem Tarif genommen.

Im Gegenzug werden mit neuen Fahrzeugen, einer ausgeweiteten Fahrgastinformation sowie neuer barrierefreien Haltestellen das Angebot für die Kunden verbessert.

Die Fahrpreise für eine Fahrt in Karlsruhe oder Baden-Baden werden um 10 Cent auf 2,30 Euro erhöht. Für sieben und mehr Waben werden zukünftig verbundweit 50 Cent mehr, also 6,30 Euro genommen. Die BahnCard-Ermäßigung für Kinder wird abgeschafft, die für Erwachsene bleibt jedoch.

Zur „landesweiten Tarifharmonisierung“ werden die 24-Stunden-Karten auf Tageskarten umgestellt, die bis 3 Uhr des Folgetages gelten. Auch die Nachbarverbünde VRN und VPE stellen ihre 24-Stunden-Karten auf Tageskarten um, so dass bei den Verbünden, die mit dem KVV sogenannte Überlappungsregelungen bilden, hinsichtlich der Tageskarten vereinheitlicht sind.

Die Karte ab 60 wird umgestaltet. So wird diese für Leute ab 63 ausgegeben und kostet zukünftig 37,50 Euro. Für Leute zwischen 60 und unter 63 fällt ein Zuschlag von 6 Euro an, diese Karte kostet für diese Personengruppen also zukünftig 43,50 Euro. Wer bis spätestens 1. Dezember zwischen 60 und unter 63 ein Abo abschließt, genießt Bestandsschutz und zahlt ebenfalls den niedrigeren Preis von 37,50 Euro. Damit wird auf die Gesellschaftsentwicklung sowie der steigenden Rentenaltersgrenze reagiert.

Alte Einzel-, 4er- und 24-Stunden-Karten können noch bis zum 30 .Juli 2013 genutzt werden, danach werden sie im Kundenzentrum des KVV erstattet.

Tarifliche Sonderregelungen, wie Fahrten von Ettlingen, Albtal oder Malsch werden aufgehoben; hierfür wird für Fahrten nach Karlsruhe wie von allen anderen Zielen zwei Waben für das Karlsruher Stadtgebiet berechnet. Ebenfalls wegfallen wird der Kurzstreckentarif, da dieser nur von maximal 10 Fahrten pro Tag genutzt wird. Damit kosten alle Fahrten den normalen Fahrpreis innerhalb des Ortes von 2,30 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.