Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Karlsruhe: Südostbahn der Bestimmung übergeben

09.09.12 (Baden-Württemberg) Autor:Jürgen Eikelberg

Bei strahlenden Sonnenschein eröffnete gestern der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Heinz Fenrich im Beisein der ersten Bürgermeisterin Margret Mergen, Dr. Walter Casazza, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und der VBK-Betriebsratsvorsitzenden Silke Gleitz die neue Straßenbahntrasse für die Südostbahn. An der Haltestelle Philipp-Reis-Straße/die neue welle durchschnitten sie das rot gelb rote Eröffnungsband. Die neue Tram Südost wurde mit diesem Akt offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Anschließend ging es auf Premierenfahrt, die von vielen Neugierigen begleitet wurden. Die Fahrt ging über die Ludwig-Erhard-Allee, durch den Otto-Dullenkopf-Park und über das ehemalige Schlachthofgelände, wo die neue Trasse an der Gerwingstraße auf die bestehende Trasse auf der Tullastraße einmündet.

“Der Ausbau der Tram ist ein Gewinn für Karlsruhe”, sagte Dr. Gisela Splett (GRÜNE), Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg,  in ihrer Festrede. Das Land Baden-Württemberg hat das insgesamt rund 30 Millionen Euro teure Projekt mit rund 20 Millionen Euro mitfinanziert. Deutlich früher als ursprünglich geplant konnte die 2,2 Kilometer lange Trasse fertiggestellt werden, worüber sich Karlsruhes Oberbürgermeister Heinz Fenrich ganz besonders freute.

Die Südostbahn fährt im 10-Minuten-Takt und bietet den Kunden mit der Linie 6 eine direkte Querverbindung vom Hauptbahnhof in südöstlicher Richtung nach Rintheim und zum Technologiepark. Damit eröffnet sie Kunden, die nicht über den Marktplatz fahren wollen, eine schnelle Alternative und bindet natürlich die Bewohner des rasant wachsenden Stadtteils im Südosten von Karlsruhe an das bestehende Netz an: “Karlsruhe wächst – und das Schienennetz zieht mit dieser Entwicklung konsequent mit”, sagte VBK-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza in seiner Ansprache.

Bild: VBK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.