Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Im Schienengüterverkehr steigen die Löhne um 3,8 und 2,4 Prozent

05.09.12 (Güterverkehr) Autor:Jürgen Eikelberg

Bereits in der zweiten Verhandlungsrunde am 21. August 2012 hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit den Unternehmen des Schienengüterverkehrs und Personaldienstleistern (SGV 4) assoft GmbH, MEV Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH, SBB Cargo Deutschland GmbH und, neu hinzugekommen, Rail4Captrain einen Tafrifabschluss erzielt. Die Löhne steigen in zwei Stufen um 3,8 und 2,4 Prozent.

„Besonders hervorzuheben ist, dass dem BuRa-LfTV SGV mit Rail4Captrain durch die gestrige Unterschrift ein weiteres Unternehmen beigetreten ist“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky. Das Unternehmen muss nun, wie die anderen Beteiligten 2011 auch, die Anbindung an den BuRa-LfTV mittels der Haustarifverträge herstellen. Dieser Prozess wird erfahrungsgemäß einige Zeit in Anspruch nehmen.

Der Tarifabschluss beinhaltet eine Erhöhung der Monatstabellenentgelte von 3,8 Prozent rückwirkend zum 1. Juli 2012. Zusätzlich werden die Monatstabellenentgelte der Entgeltgruppe 1.1 um 60 Euro in allen Entgeltstufen rückwirkend zum 1. Juli 2012 erhöht. Darüber hinaus werden alle Monatstabellenentgelte mit Wirkung zum 1. November 2013 um weitere 2,4 Prozent erhöht. Die dynamisierte Sonn- und Feiertagszulage aus dem BuRa-LfTV SGV erhöht sich entsprechend der vereinbarten Prozentsätze.

„Dieses sehr gute Ergebnis stellt zum einen eine beachtliche Entgelterhöhung für die GDL-Mitglieder in diesen Unternehmen dar. Zum anderen wird sichergestellt, dass die Einkommens- und Beschäftigungsbedingungen im Eisenbahnverkehrsmarkt einheitlich weiter entwickelt werden“, so Weselsky.

Weiter sagte er: „Mit diesem Abschluss stellt die GDL erneut unter Beweis, dass einheitliche Einkommens- und Beschäftigungsbedingungen auf dem Niveau der marktführenden Unternehmen auch ohne Arbeitskampfmaßnahmen weiter entwickelt und vereinbart werden können.“

Die Tarifvertragsparteien haben eine Widerrufsfrist bis zum 18. September 2012 vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.