Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Eco Rail Innovation zieht erfolgreiche Bilanz

20.09.12 (Allgemein) Autor:Niklas Luerßen

Die Eco Rail Innovation (ERI) hat sich in den letzten zwei Jahren erfolgreich entwickelt. Nun gelte es, so DB-Technik- und Infrastrukturvorstand Dr. Volker Kefer auf der InnoTrans 2012 in Berlin, dass man gezielt Projekte startet, „um Technologien für das System Bahn zur Reife zu entwickeln“. ERI ist eine Plattform für innovative und technische Lösungen zur ökonomischen und ökologischen Weiterentwicklung des Systems Bahn. Partner sind unter anderem Forschungseinrichtungen, Industrieunternehmen und Verbände.

Michael Clausecker, Präsident des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB): „Die heutige Unterzeichnung der Absichtserklärungen zur technologischen Entwicklung eines ‚Energietenders für Oberleitungsfreie elektrische Traktion‘ und für ‚Rangierlokomotiven Typ H3 Hybrid‘ ist ein wichtiger Schritt. Hiermit werden durch das Gemeinschaftsprojekt vorzeigbare, innovative Ergebnisse für das System Bahn auf den Weg gebracht. Damit unterstreichen die beteiligten Unternehmen ihre technologische Führungsrolle für den emissionsneutralen Schienenverkehr der Zukunft.“

Der Fokus im Verbundprojekt „E-Tender – Oberleitungsfreie E-Traktion“ liegt in der Entwicklung, Zulassung und Erprobung eines Versuchsfahrzeuges, das mit einem Energiespeichersystem arbeitet. Damit soll die Effizienz durch elektrische Traktion auf existierender Infrastruktur gesteigert und durch schrittweise Umstellung von dieselbetriebenen Strecken eine Minderung der Partikelemmission erreicht werden. Dieses Projekt soll vorerst bis 2017 laufen und wurde von der DB AG, Bombardier, General Electric, ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH (ESG) und Deutschem Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) unterzeichnet.

Eine zweite Absichtserklärung mit dem Namen „H3 Hybridlok“ wurde von Alstom, DAL und der Deutschen Bahn unterzeichnet. Dort sollen alternative Antriebsformen für den Nahverkehr sowie Rangierdienst entwickelt werden. Dabei werden fünf konventionelle Lokomotiven ohne zusätzlichen Verbrennungsmotor mit reinem Hybridantrieb betrieben werden können.

Auch neue Partner sind zum ERI gestoßen. Dazu gehören ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH, Knorr-Bremse und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Damit besteht ERI aus diesen sowie den bisherigen Partnern: Alstom, Ballard, Deutsche Bahn, Bombardier Transportation, Enertrag, Siemens, Solon Energy, Tognum/MTU, Voith, Vossloh, der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) sowie die Forschungseinrichtungen Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) und die Fachhochschule Brandenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.