Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Köln: Neue S-Bahn-Werkstatt in Nippes

16.08.12 (NVR) Autor:Jürgen Eikelberg

Die DB Regio NRW errichtet in Köln-Nippes eine neue Werkstatt und Behandlungsanlage für die Elektrotriebzüge der S-Bahn Köln. Der offizielle Beginn der Bauarbeiten wurde gestern, 15. August 2012 mit dem symbolischen Spatenstich eingeläutet, den Peter Alsbach, Leiter des Verkehrsbetriebs Rheinland der DB Regio NRW, gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister Bernd Schößler und dem VRS-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag vollzog.

„Die neue Werkstatt soll nicht nur unsere aktuellen Bedürfnisse bei der Instandhaltung erfüllen. Als einer der größten Verkehrsanbieter der Region bereiten wir uns schon jetzt auf die Aufgaben der Zukunft vor“, so Alsbach. „Wir freuen uns daher, dass wir nun planmäßig mit dem Bau beginnen können.“

Ende 2013 soll der Betrieb in den neuen Werkstatt-Einrichtungen starten. In den Neubau investiert die DB Regio NRW über 24 Millionen Euro. 135 Mitarbeiter werden nach Fertigstellung dort tätig sein.

In der modernen Werkstatt sollen die Elektrotriebzüge der S-Bahn Köln, die alle zum Typ ET 423 gehören, instand gehalten und gereinigt werden. Gleiches gilt für Züge des Typs ET 425, die im Regionalnetz rund um Köln unterwegs sind und gleich neben dem Werkstattgelände abgestellt sind.

„Der Standort Köln-Nippes ist strategisch so günstig, weil die Abstellanlage und die Werkstatt in unmittelbarer Nähe zueinander liegen“, erklärt Alsbach. „Durch die kurzen Wege können wir die Instandhaltung viel schneller durchführen und somit die Behandlungszeiten deutlich reduzieren.“

Neben der Werkstatt entsteht eine Behandlungsanlage: Dazu gehören sowohl eine Innen- und eine Außenreinigungsanlage mit integrierter Enteisungseinrichtung zum Abtauen der Züge im Winter als auch eine Graffitientfernungsanlage. Um Graffiti-Schäden zu beseitigen, müssen besondere Umwelt- und Arbeitsvorschriften eingehalten werden, da die von Sprayern benutzen Farben schwer abbaubar sind. Zudem lassen sie sich nur chemisch entfernen.

In Köln entsteht nun die erste Anlage in NRW, die Rückstände aus Graffitilacken und Reinigungsmitteln automatisch aufnimmt und anschließend über ein Filtersystem zur umweltverträglichen Entsorgung aufbereitet.

„Mit dem Mobilitätsbedarf steigen auch die Anforderungen an uns als Verkehrsverbund und an die Verkehrsunternehmen. Daher ist der Bau der modernen Werkstatt ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, so VRS-Geschäftsführer Schmidt-Freitag. „Das Bauprojekt zeigt uns, dass wir mit DB Regio NRW einen fortschrittlichen Partner an unserer Seite haben, der schon heute an morgen denkt.“

Das neue Werkstatt-Gelände entsteht im Stadtbezirk Köln-Nippes in der Nähe des Gewerbegebietes Bilderstöckchen / Robert-Perthel-Straße.

„Die Geschichte von Köln Nippes ist seit jeher eng mit der Eisenbahn verbunden“, ergänzt Bezirksbürgermeister Schößler. „Mit dem Werkstatt-Neubau hat nicht nur diese Tradition Bestand, Nippes ist damit auch ein Teil der Zukunft für den Nahverkehr von morgen.“

Die Gleisanlagen der Deutschen Bahn liegen zwischen Longericher Straße und Etzelstraße. Nördlich befindet sich das Rheinische Industriebahn-Museum auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks, im Süden führen die Gleise Richtung Kölner Hauptbahnhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.