Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Zug der Ideen, Metronom gestaltet den Innenraum neu

24.07.12 (Niedersachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Wie der Metronom mitteilt, geht er neue Wege, um das Bahnfahren im Regionalverkehr noch komfortabler zu machen. Mit dem „Zug der Ideen“ stellt die größte Privatbahn in Niedersachsen ein deutschlandweit einzigartiges Konzept vor. Bei diesem Zugverband wurden die bekannten metronom Doppelstockwagen in vielen Bereichen umgestaltet. Dazu gehört ein besseres Wegeleitsystem in den Wagen, mit deutlicher Kennzeichnung der einzelnen Bereiche, ein neues Konzept für die Waschräume mit angenehmer Musik und kreativ beklebte Tischfolien in den Wagen mit kurzen literarischen Texten und Spielen wie Mühle oder Dame. Zusätzlich wird es einen Ruheraum geben. Diese Neuheiten sind dabei nur der Anfang, weitere Ausbauphasen sollen folgen.

„Mit dem Zug der Ideen wollen wir unsere Fahrgäste direkt ansprechen“, erklärt der technische Geschäftsführer des metronom, Jan Görnemann. „Wir präsentieren neue Konzepte, wie das Bahnfahren komfortabler werden könnte. Unsere Fahrgäste entscheiden dann darüber, ob diese Konzepte in den normalen Betrieb übernommen werden und in Zukunft auf allen metronom Zügen zu finden sind. Wir lassen die Kunden ganz bewusst mitbestimmen, denn wir wollen, dass sich unsere Fahrgäste im metronom wohlfühlen. Neue Ideen funktionieren nur, wenn der Fahrgast sie annimmt und nutzt.“

Der „Zug der Ideen“ ist ein einzelner metronom Zugverband, der auf der Strecke Uelzen – Hannover – Göttingen verkehrt. In den verschiedenen Konzeptphasen werden bis Ende 2012 in diesem Zug diverse Neuheiten integriert. So wird geprüft ob es möglich ist, eine Handy-Ladestation im Zug anzubieten. Über eine Online-Abstimmung können Fahrgäste darüber mitentscheiden, ob eine Neuheit mittelfristig auf allen metronom Zügen eingesetzt wird oder nicht.

„Wir haben bereits deutschlandweit einen der modernsten Wagenparks, fast alle unsere Schienenfahrzeuge sind Baujahr 2000 und jünger. Jetzt kommt mit dem ’Zug der Ideen’ noch eine echte Kunden-Innovation dazu, das wird mehr Menschen zum Bahnfahren motivieren“, freut sich Hans-Joachim Menn, Geschäftsführer der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG).

Die LNVG ist Eigentümerin der metronom Züge und vermietet diese an das in Uelzen beheimatete Eisenbahnunternehmen. Gleichzeitig bestellt und finanziert die 100prozentige Landestochter zwischen Ems und Elbe den Nahverkehr auf der Schiene.

Parallel zum „Zug der Ideen“ führt metronom die Stammplatzreservierung für Abo-Karteninhaber ein. Darüber können regelmäßige metronom Fahrer einen Sitzplatz im Zug vorab buchen. Der Service ist kostenlos, die Buchung erfolgt online unter http://shop.der-metronom.de . Die Stammplatzreservierung ist auf allen Zügen zwischen Uelzen – Hannover – Göttingen von Betriebsbeginn bis 20 Uhr abends verfügbar. Buchbar sind in jedem Zug Plätze in den Obergeschossen der beiden Mittelwagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.