Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Schwarzfahren lohnt sich nicht

06.07.12 (VRR) Autor:Jürgen Eikelberg

Am Mittwoch, 4. Juli 2012 führte die Regiobahn Fahrbetriebs GmbH zusammen mit der Bundespolizei eine Schwerpunktkontrolle auf der Linie S 28 durch. Im Rahmen dieser Kontrolle waren uniformierte Servicemitarbeiter sowie uniformierte Einsatzkräfte der Bundespolizeidirektion Düsseldorf im Einsatz. „ Unser Ziel ist es im Rahmen unserer Möglichkeit Präsenz zu zeigen. Besonders die Zusammenarbeit mit den Ordnungsbehörden ist uns dabei eine große Hilfe und Unterstützung“, so Geschäftsführer der Regiobahn Fahrbetriebs GmbH Jürgen Hambuch.

Die Kontrolle fand in der Zeit von 16:30 Uhr bis 22:00 Uhr auf dem Abschnitt zwischen Düsseldorf Gerresheim und Neuss Hbf statt. In dieser Zeit wurden in 40 Zügen der Regiobahn S 28 konsequent alle sich im Fahrzeug befindenden Fahrgäste seitens der Servicemitarbeiter überprüft. „Das Feedback der Fahrgäste war dabei sehr positiv“, so Jürgen Hambuch weiter. Im Rahmen der Fahrausweiskontrolle konnten 11 Fahrgäste keinen gültigen Fahrausweis vorlegen konnten.

Die eingesetzten Bundespolizisten haben während des Einsatzes insgesamt 59 Personalienfeststellungen durchgeführt. Drei Strafanzeigen, darunter ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein Verstoß gegen das Waffengesetz sowie ein Erschleichen von Leistungen wurden im Zuge der Maßnahme aufgenommen und bearbeitet. Ferner konnten die Beamten eine Person festnehmen, die mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Düsseldorf ausgeschrieben war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.