Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Vestische mit neuer Broschüre für Senioren

25.06.12 (VRR) Autor:Jürgen Eikelberg

Unsere Gesellschaft altert. Das ist keine neue Erkenntnis, aber viele ältere Menschen machen sich um ihre Mobilität Sorgen. Wenn sie nicht mehr so gut zu Fuß sind, kann ein Rollator helfen. Diese haben neben einem kleinen Korb auch eine kleine Sitzfläche zum Verschnaufen. Doch wie verhalte ich mich mit einem Rollator im Bus? Hilft mir der Busfahrer, damit ich den Bus mit Rollator besteigen kann? Hilfe gibt ein neuer Ratgeber der Vestischen Straßenbahnen GmbH, der kostenlos in allen Kundenzentren erhältlich ist.

„Mobil zu sein heißt, am Leben teilzuhaben. Und öffentliche Verkehrsmittel garantieren Mobilität“, erläuterte Pressesprecher Norbert Konegen bei der Vorstellung des neuen Ratgebers. „Zahlreiche Seniorenverbände und Seniorenbeiräte haben immer wieder die Fragestellung der sicheren Mobilität im Alter thematisiert. Dem Wunsch nach einem Leitfaden kommt die Vestische gerne nach“.

Damit gibt die Vestische ihren Fahrgästen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, wichtige Ratschläge für eine bequeme Busfahrt inclusive eines sicheren Ein- und Aussteigens mit und ohne Einkaufstrolley. Angesprochen werden aber auch Seniorinnen und Senioren, die im Alter verstärkt vom PKW auf den Bus umsteigen möchten.

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Mitnahme eines Rollators. Rollatoren sind eine wichtige Hilfe für ältere Menschen, mobil zu bleiben. „Das Sitzen auf dem Rollator während der Fahrt ist jedoch ein klassischer Fehler. Bei einer Vollbremsung des Linienbusses wird so der Rollator zum Geschoss. Unsere Broschüre erklärt Schritt für Schritt den korrekten Umgang mit der Mobilitätshilfe“, erklärte Projektleiterin Cornelia Wegener.

Die Broschüre, die auch sehr viel Wissenswertes auf für jüngere Fahrgäste enthält, kann man auch direkt herunterladen.

Bild: Vestische Straßenbahn GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.