Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VAG: Tarifabschluss für die Beschäftigten ist angenommen

21.06.12 (Bayern) Autor:Niklas Luerßen

Die diesjährigen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in kommunalen Verkehrsunternehmen und damit auch bei der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg sind abgeschlossen. Die Erklärungsfrist zur Annahme des Tarifvertrages ist am vergangenen Freitag, 15. Juni 2012 um Mitternacht abgelaufen. Damit erhalten die Beschäftigten der kommunalen Verkehrsunternehmen in Bayern ab Juni 2012 bis zum Ende der Laufzeit am 31. Mai 2014 mehr Lohn. Über die Laufzeit hinweg sind es für die Entgeltgruppe F der Fahrer insgesamt 150 Euro monatlich an Entgelterhöhung inklusive der geldwerten Verbesserungen der Arbeitsbedingungen. Die Tariferhöhung macht über alle Vergütungsgruppen hinweg durchschnittlich rund 6,3% aus.

„Wir sind sehr froh, dass wir dieses Jahr so schnell und ohne Auswirkungen auf die Fahrgäste einen für alle Seiten guten Abschluss gefunden haben. Die beteiligten Gewerkschaften dbb tarifunion und ver.di waren sehr an einem schnellen Abschluss analog zum Abschluss im öffentlichen Dienst in Höhe von rund sechs Prozent interessiert“, bilanziert der Arbeitsdirektor der VAG, Karl-Heinz Pöverlein, der in die Tarifverhandlungen eingebunden war. „Unsere ursprüngliche Wirtschaftsplanung bezüglich der Personalkosten wird durch den Abschluss zwar geringfügig überschritten. Mit Blick aber auf die Fahrgäste, denen dieses Jahr Streiks erspart blieben, geht das allerdings in Ordnung. Außerdem wollen wir uns weiterhin als attraktiver Arbeitgeber positionieren und hierzu gehört auch ein entsprechendes monatliches Entgelt.“

Auch Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der VAG, hält den Abschluss für vertretbar, wenn auch für schmerzhaft. Die Tariferhöhung schlägt sich stark nieder, da die Personalkosten insgesamt ca. 47% (in 2010) der Gesamtkosten der VAG ausmachen. „Neben dem wirtschaftlichen Ergebnis haben wir aber auch ganz klar das Unternehmensziel, unsere Beschäftigten angemessen zu entlohnen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen zehn Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, das Ergebnis der VAG zu verbessern. Der Kostendeckungsgrad ist von 65,7% im Jahr 2000 auf rund 74% im Jahr 2010 gestiegen. Sie haben es verdient, dass diese Anstrengungen auch beim Entgelt honoriert werden. Durch die lange Laufzeit haben wir zudem in den nächsten zwei Jahren Planungssicherheit.“

Die Eckpunkte des Tarifabschlusses zum TV-N Bayern sind:

  • 3,5% Lohnerhöhung auf die Tabellenentgelte sowie Schicht- und Wechselschichtzulagen ab Juni 2012, noch einmal 1,4% ab April 2013 und weitere 1,4% ab November 2013, Laufzeit bis 31. Mai 2014. Ein von den Gewerkschaften geforderter Mindestbetrag, der für die Wettbewerbsfähigkeit der Nahverkehrsunternehmen schädliche Auswirkungen gehabt hätte, wurde nicht vereinbart.
  • Es wurde eine Neuregelung des Urlaubsanspruches vereinbart. Künftig erhalten alle Beschäftigten 29 Urlaubstage, über 55-Jährige 30 Tage und Auszubildende 27 Tage.
  • Zu dem schon in der Tarifrunde 2010 besonders strittigen Thema der geteilten Dienste der U-Bahn-, Straßenbahn- und Busfahrer wurde eine Regelung getroffen: bei einer Unterbrechung der Dienstschichten von mindestens 120 Minuten oder mehr gibt es künftig eine Entschädigung von drei Euro je Dienstschicht.
  • Weitere Einigungen konnten zu den Fragen Vor- und Abschlussarbeiten der Fahrer und Zusatzurlaub für Nachtarbeit gefunden werden. Eine Erweiterung der Nachtstunden und damit der Zuschlagspflichtigkeit der Nachtarbeit haben die Arbeitgeber nicht zugestanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.