Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Sachsen: JobTicket der Ministerien kommt gut an

25.06.12 (Sachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Seit Anfang dieses Jahres können die Mitarbeiter der sächsischen Ministerien das Jobticket im Bereich des VVO nutzen. Die erste Bilanz kann sich sehen lassen: 2.938 Mitarbeiter nutzen bereits dieses Angebot – Tendenz steigend. Auf Vorschlag von Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) hatte das Kabinett Anfang Dezember 2011 beschlossen, allen Ministerien auf Wunsch die Einführung des Jobtickets im Bereich des VVO für ihre Mitarbeiter zu ermöglichen.

„Mit dem Jobticket schaffen wir ein attraktives Angebot, das Nahverkehrsnetz des VVO für die Arbeitswege zu nutzen. Damit leistet die Sächsische Staatsregierung einen entscheidenden Beitrag zur Verkehrsentlastung und für den Umweltschutz im Freistaat“, so Morlok. Das Verkehrsministerium unterstützt die Einführung 2012 in Form einer Anschubfinanzierung und trägt den Arbeitgeberanteil für die Mitarbeiter aller Ressorts. Ab dem nächsten Doppelhaushalt 2013/2014 sollen die Ministerien das Jobticket dann selbst finanzieren.

Das Wirtschaftsministerium geht mit gutem Beispiel voran und bietet seinen rund 400 Mitarbeitern das preisgünstigere Monats-Abo bereits seit 2009 an. Morlok: „Das Verkehrsministerium hat gute Erfahrungen damit gemacht. Wir werden unseren Mitarbeitern das Jobticket auch weiterhin anbieten, es hat sich bewährt und sucht Nachahmer.“ Wer das Auto auf dem Weg zur Arbeit stehen lassen kann, kommt stressfreier und ausgeruhter zur Arbeit, die meist lästige Parkplatzsuche fällt weg. Gleichzeitig leistet man damit einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.