Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

PRO BAHN: Nach Aus für 3. Startbahn – Schienenanbindung des Flughafens stärken

19.06.12 (Bayern, München) Autor:Niklas Luerßen

Nach dem Aus für die 3. Startbahn am Münchner Flughafen fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, mit den jetzt freigewordenen Mitteln die Schienenanbindung des Flughafens zu stärken. „Mit einem Teil der 1,2 Milliarden Euro des Flughafens läßt sich die Infrastruktur sowohl für die Express-Anbindung entlang der S1 als auch ein 10-Minuten-Takt auf der S8 finanzieren“ so Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Verbandes. Damit könnte der Flughafen auch ohne 3. Startbahn gestärkt werden, und die Netzwirkung zwischen Eisenbahn und Flugverkehr verbessert werden.

Für die Express-Anbindung sind eigene Gleise zwischen Feldmoching und Neufahrn notwendig. Für einen 10-Minuten-Takt der S8 muss die S-Bahn vom Güterverkehr zwischen Daglfing und Johanneskirchen getrennt werden. Für beide Projekte fehlt derzeit das Geld, obwohl sie sinnvoll sind.

2 Responses


  1. Beobachter
    19.06.12 um 23:00

    Wie lustig, die Lufthansa erwägt eine Verlagerung ihrer Langstreckenflüge nach Zürich und Wien, wenn die 3. Startbahn nicht kommt. Vierzig Prozent der Fluggäste steigen in München von einem Flieger in den nächsten und verlassen den Sicherheitsbereich nicht einmal. Die fahren sowieso nicht mit der S-Bahn!.

    Doch warum kommen so viele nicht mit der Bahn zum Münchner Flughafen sondern fliegen Kurzstrecke? Ganz einfach, sich wollen nicht den Umweg über München Hauptbahnhof nehmen und vierzig Minuten mit der S-Bahn fahren müssen. Hätte man München Airport eine ICE-Verbindung spendiert, sähe die Welt ganz anders aus.

    Da ist Frankfurt schon besser dran. Zum einen halten alle ICE in Nord-Süd Richtung am Fernbahnhof in Frankfurt Flughafen, vom Hauptbahnhof ist man mit der S-Bahn in 10 Minuten, aber man kann auch mit einen ICE fahren, der auch nicht schneller ist. Ist allein das Feeling, nicht mit dem Nahverkehr fahren zu müssen.

    Auch wenn die DB AG einige Fernverkehrshalte in Düsseldorf Flughafen Fernbahnhof „aus Fahrplantechnischen Gründen“ gestrichen hat, ist es in Düsseldorf noch Gold gegenüber München. Es halten sämtliche Regionalzüge (RE/RB)und einige IC- und ICE-Verbindungen, die über Düsseldorf und Duisburg verkehren. Dazu noch eine S-Bahn Linie (S 1). Fahrtzeit für alle Linien 5 – 12 Minuten. Eine weitere Anbindung vom Hauptbahnhof besteht mit der S 11 zum Flughafen Terminal, auch nur 10 Minuten Fahrtzeit.

    Aber oh Schreck, aus den S-Bahnen will am Flughafen kaum einer aus- bzw. einsteigen. Die es dennoch machen, kommen aus der näheren Umgebung des Flughafens und 99 Prozent arbeiten auch dort. Der „Peapel Mover“, der im 5-Minutentakt fährt, ist ständig voll mit Geschäftsleuten und Touristen.

    Die DB AG unterhält am Fernbahnhof in DUS ein eigenes Reisezentrum :). Bestimmt nicht für Nahverkehrskunden.


  2. Willibald
    21.06.12 um 10:36

    Der Flughafen München braucht dringend einen Fernbahnanschluss. Dann ließen sich viele Zubringerflüge und innerdeutsche Verbindungen vermeiden. Während die Flughäfen Frankfurt, Köln und Düsseldorf bereits einen Fernbahnanschluss besitzen, bekommt der neue Flughafen Berlin und nach Fertigstellung von Stuttgart 21 und der Neubaustrecke Ulm – Stuttgart auch der Flughafen Stuttgart einen ICE Anschluss. Nur München bleibt provinzionell bei einem S – Bahn – Anschluss. Am einfachsten ließe sich dieser Fernbahnanschluss mit einer Verbindungschleife und einen Ausbau der Strecke München – Landshut – Regensburg erreichen. Dann könnten beispielsweise ICE – Züge aus Köln und Frankfurt sowie Hamburg und Berlin in Nürnberg getrennt werden und zu einem Teil direkt über Ingolstadt und zum anderen Teil über Regensburg und den Flughafen nach München Hbf und umgekehrt geführt werden. Die Züge aus Köln und Berlin fahren jetzt zum größten Teil als Kurzzüge. Damit würden sich bestimmt viele innerdeutsche Zubringerflüge vermeiden lassen und somit Kapazitäten für den Mittel- und Fernstreckenverkehr frei werden. Ausserdem hätte man von und nach München eine halbstündliche ICE – Verbindung zum Flughafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.