Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neue Preise bei den ÖBB

18.06.12 (Österreich) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) erhöhen zum 2. Juli 2012 ihre Haustarife um durchschnittlich 8 Prozent. Zugleich wird die Tariflandschaft durchforstet. Statt 118 ÖBB-Tarife gibt es dann nur noch 61. Zugleich wird die ÖBB-Jahreskarte, die „ÖSTERREICHcard“ billiger.

Mit der ÖSTERREICHcard fahren Jugendliche für weniger als 2,80 Euro und Erwachsene für weniger als 4,50 Euro pro Tag. Damit können sie das gesamte ÖBB-Angebot nutzen. Die Tickets der Verkehrsverbünde sind von der ÖBB-Tarifgestaltung nicht betroffen. Pendler nützen weiterhin mit ihren Zeitkarten zu den Verbund-Preisen das Angebot der ÖBB.

Eine wesentliche Erleichterung für den Kunden bringt die Vereinfachung der komplexen Tariflandschaft: Die Anzahl der Tarife wird auf 61 fast halbiert. Ähnliche Tarifmodelle werden zu einem Modell zusammengeführt, komplizierte Gruppentarife vereinfacht und Doppel-Rabatte abgeschafft. Der Preis der von mehr als 1,6 Mio. Kunden genutzen VORTEILScard, mit der man bis zu 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standardtickets und durch RAILPLUS 25 % Ermäßigung bei grenzüberschreitenden internationalen Bahnreisen hat, bleibt unverändert. Auch das Produkt „SparSchiene“, mit dem man ab 9,- Euro durch ganz Österreich reisen kann, wird ohne Preisanpassung weitergeführt.

„Wir setzen mit der Tarifvereinfachung einen wichtigen Schritt um Bahnfahren noch einfacher zu machen. Unsere Kunden profitieren von mehr Übersicht und Transparenz“, so Birgit Wagner, Vorstandsdirektorin der ÖBB Personenverkehr AG.

Mehr Informationen auf der Internetseite der ÖBB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.